Festigkeitsverhältnis

In der Finanzwelt sind Kennzahlen für die Unternehmensanalyse sehr wichtig

Die Welt der Finanzen ist sehr weit, das ist kein Geheimnis. Es gibt viele Finanzprodukte in unserer Reichweite, verschiedene Anlagestrategien, unendlich viele verschiedene Konzepte und eine Vielzahl von Möglichkeiten. Um sich in dieser Welt besser zu bewegen und angemessenere Entscheidungen treffen zu können, Verhältnisse sind wesentlich. Es gibt viele verschiedene Typen, aber in diesem Artikel werden wir über das Festigkeitsverhältnis sprechen.

Was ist dieses Verhältnis? Wofür ist das? Wie wird es berechnet? Wir werden all diese Fragen beantworten und erklären wie das Ergebnis der Formel zu interpretieren ist. Wenn Sie sich für das Festigkeitsverhältnis interessieren, empfehle ich Ihnen, weiterzulesen.

Was ist das Festigkeitsverhältnis?

Die Festigkeitskennzahl wird als Garantie oder Sicherheit interpretiert, die ein Unternehmen seinen Gläubigern langfristig bietet.

In der Finanzwelt sind Kennzahlen sehr wichtige Elemente. Auch bekannt als Finanzkennzahlen und Sie sind im Grunde Kennzahlen, die es ermöglichen, die finanzielle Situation eines Unternehmens mit durchschnittlichen oder optimalen Werten der Branche zu vergleichen.. Das heißt: Die Kennzahlen sind ein Bruch, bei dem der Nenner und der Zähler buchhalterische Posten sind, die den Jahresabschlüssen der Unternehmen entnommen werden.

Es gibt viele verschiedene Arten von Verhältnissen, wie z Garantieverhältnis oder Verfügbarkeitsverhältnis. Jeder gibt uns Informationen über einen bestimmten Aspekt des Unternehmens, der uns interessiert. Das letzte Ziel der Kennzahlen ist es, uns Informationen über die finanzielle Situation eines Unternehmens zu geben, die uns helfen, Entscheidungen zu treffen, entweder als Unternehmer, Geschäftsleute oder als Investoren. Aber was uns für diesen Artikel interessiert, ist das Festigkeitsverhältnis, auch Konsistenzverhältnis genannt.

Ziel dieser Kennzahl ist es, das Verhältnis zwischen den erforderlichen Verbindlichkeiten und dem Anlagevermögen eines Unternehmens langfristig zu messen. Was genau spiegelt das wider? Auch, Die Festigkeitskennzahl wird als Garantie oder Sicherheit interpretiert, die das Unternehmen seinen langfristigen Gläubigern bietet. Die Bedeutung liegt dabei vor allem darin, dass das Anlagevermögen des Unternehmens langfristig finanziert wird. Fazit: Die Firmness Ratio sagt aus, in welchem ​​Umfang bzw. Umfang das Anlagevermögen eines Unternehmens finanziert ist. Und dank dieser Informationen können wir die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens mit seinen Gläubigern kennen.

Wie wird das Festigkeitsverhältnis berechnet?

Um das Festigkeitsverhältnis zu berechnen, müssen wir wissen, welches das Anlagevermögen und die langfristigen Verbindlichkeiten sind

Nun, da wir wissen, was das Festigkeitsverhältnis ist, sehen wir uns an, wie es berechnet wird. Die Formel ist ganz einfach, Nun, wir müssen nur zwei Informationen kennen, um es durchführen zu können: Anlagevermögen und fällige Verbindlichkeiten, natürlich langfristig.

  1. Sachanlagen oder immobilisierte Vermögenswerte: Das sind alles Elemente, die nach langer Zeit zu Geld werden. Im Allgemeinen ist das Anlagevermögen derjenige, der die feste Verbindlichkeit finanziert.
  2. Langfristige Verbindlichkeiten: Diese setzt sich aus all jenen Schulden zusammen, die das betreffende Unternehmen hat und deren Laufzeit langfristig ist, nämlich größer als 365 Tage.

Nachdem wir die für dieses Verhältnis erforderlichen Konzepte besser verstanden haben und die Daten kennen, die wir zu seiner Berechnung benötigen, stellen wir die Formel vor:

Festigkeitsgrad = Gesamtanlagevermögen / Langfristige Verbindlichkeiten

Interpretation des Ergebnisses

Sobald wir die notwendigen Daten haben und die Formel angewendet haben, erhalten wir als Ergebnis eine kleine Zahl, aber was bedeutet das? Mal sehen, was sind die Für die Interpretation des Festigkeitsverhältnisses etablierte Barometer:

  • Gleich 2: Wenn das Ergebnis gleich 2 ist oder zumindest sehr nahe beieinander liegt, spiegelt dies wider, dass das betreffende Unternehmen 50 % seines Anlage- oder Anlagevermögens durch langfristige Verbindlichkeiten finanziert. Andererseits werden die restlichen 50 % aus eigenen Mitteln finanziert, sofern diese größer oder mindestens gleich der langfristigen Verbindlichkeit sind.
  • Größer als 2: Der überwiegende Teil, dh mehr als 50 % des Anlage- oder Anlagevermögens, wird aus eigenen Mitteln finanziert. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sie in diesem Fall größer sein müssen als die langfristige Verbindlichkeit und nicht mit der kurzfristigen Verbindlichkeit finanzierbar sind. Es kann auch darauf hindeuten, dass der Großteil des Anlage- oder Anlagevermögens mit kurzfristigen Verbindlichkeiten finanziert wird, was normalerweise der Fall ist, wenn die Eigenmittel des Unternehmens geringer sind als die langfristigen Verbindlichkeiten. Dies kann zu einer technischen Aussetzung der Zahlung führen.
  • Kleiner als 2: Wenn das Festigkeitsverhältnis weniger als 2 beträgt, weist es auf eine geringere Garantie oder Sicherheit des Unternehmens für langfristige Gläubiger hin. Daher ist es am besten, wenn das Ergebnis so nahe wie möglich bei 2 liegt.

Wozu dient das Festigkeitsverhältnis?

Die Festigkeitskennzahl hilft zu messen, ob ein Unternehmen Probleme hat oder haben könnte, wenn es um die Abwicklung seiner Zahlungen geht

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Festigkeitsverhältnis wie die anderen Arten von Verhältnissen ist Zahlungsfähigkeit, Es erfüllt das Ziel, zu messen, ob ein Unternehmen Probleme hat oder haben könnte, seinen Zahlungen und Verpflichtungen gegenüber seinen Gläubigern nachzukommen. Je ausgeglichener das betreffende Unternehmen ist, desto besser werden natürlich seine Kennzahlen sein. Infolgedessen fühlen sich Anleger, egal ob sie Aktien an der Börse oder ihre Anleihen kaufen, sicherer.

Obwohl es stimmt, dass die Kennzahlen eines Unternehmens uns viele Informationen darüber geben, Das Beste, was wir tun können, ist es mit anderen Unternehmen in der gleichen Branche zu vergleichen um eine bessere Vorstellung zu bekommen. Auf diese Weise können wir herausfinden, welches Unternehmen in einer besseren Situation ist, wobei wir nicht nur das Festigkeitsverhältnis, sondern auch andere Kennzahlen berücksichtigen, die uns helfen, die finanzielle Situation des Unternehmens besser zu erkennen.

Darüber hinaus ist es auch sehr empfehlenswert, es zu sehen wie sich die Kennzahlen der Unternehmen vierteljährlich entwickeln. Auf diese Weise können wir wissen, ob sie das Unternehmen gut führen oder nicht. Wenn Sie zurechtkommen, sollten die erzielten Kennzahlen im Vergleich zum gleichen Unternehmen und auch zu seinen Wettbewerbern immer besser werden.

Wann immer wir Unternehmen in einer bestimmten Branche untersuchen möchten, um in sie zu investieren, ist es unabdingbar, eine umfassende Analyse durchzuführen und Vergleiche anzustellen um alle wichtigen Daten zu sammeln und eine bessere Entscheidung zu treffen. Jetzt, da wir wissen, wie man das Festigkeitsverhältnis berechnet, haben wir eine weitere kleine Hilfe, um diese Aufgabe auszuführen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.