Freiberufliche Quote

autonome Gebühr

Geschäftsmann, der im Büro arbeitet

 

La Freiberufliche Quote bereitet vielen Kopfschmerzen: es zu verstehen, es zu akzeptieren, dafür zu bezahlen und es zu assimilieren, und es gibt viele Varianten, Bedingungen, Subventionen und sogar urbane Legenden darüber.

Wir werden versuchen, Ihnen alles über das zu erzählen freiberufliche Gebühr und die berühmte und attraktive "Pauschalgebühr" von fünfzig Euro.

Wenn Sie anfangen oder selbstständig arbeiten, müssen Sie „autonom“ werden, um im spanischen Rechtsrahmen arbeiten zu können und damit bestimmte Vorteile und Verpflichtungen zu erwerben.

Der wichtigste ist der Registrierung im Sonderprogramm für Selbstständige (RETA), bei dem eine Gebühr monatlich gezahlt wird, die wir als „Selbstständige-Gebühr“ bezeichnen und die jedes Jahr variiert.

Diese Gebühr wird ab dem ersten Tag der Tätigkeit Ihres Unternehmens oder Ihrer Tätigkeit als Freiberufler gezahlt. Sie könnten wie arbeiten autonom abhängig oder unabhängig. Hier werden wir über Unabhängige sprechen.

Der Selbständige muss die Zahlung dieser Gebühr unter Angabe einer Kontonummer an die Allgemeine Sozialversicherungskasse leisten, wobei die IBAN in der Kasse enthalten ist, wobei zu beachten ist, dass dieser Satz oder diese monatliche Gebühr nicht die einzige ist, die ein Selbständiger einhalten muss mit.

La freiberufliche Quote Es ist nichts weiter als ein Prozentsatz, der auf der Grundlage des Beitrags oder beispielsweise des Gehalts berechnet wird, den der Arbeitnehmer jeden Monat mit einer von der spanischen Regierung festgelegten Mindest- und Höchstbeitragsbasis veranschlagt.

Diese Basis von Zitat wird die Basis sein (Entschuldigung für die Redundanz) Arbeitslosengeld zu berechnen, Urlaub aufgrund von Unfällen oder Krankheiten und vor allem zur Berechnung des Ruhestands, wie wir später sehen werden.

Die Mindestbeitragsbasis beträgt im Jahr 2016 893,10 € pro Monat, was einer monatlichen Gebühr von 267,04 € entspricht, und die Höchstgebühr beträgt 3.642 € pro Monat.

Sie sollten wissen, dass 85% der Selbständigen sich unter der Mindestbeitragsbasis registrieren, entweder weil ihr Einkommen aufgrund von Unsicherheit nicht ausreicht oder weil sie die Auswirkungen der Wahl der Basis mittel- und langfristig freiwillig oder nicht ignorieren Zukunft.

Arten von freiberuflichen Gebühren

Bevor Sie fortfahren, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es keine einzige Quote an Freiberuflern gibt, da diese von Alter, Tätigkeitsbereich, Mondschein usw. abhängt. Der Staat legt verschiedene Quoten fest:

Geschäftsmann, der im Büro arbeitet

  • Autonom mit mehreren Aktivitäten

In den ersten 18 Monaten der Tätigkeit beträgt die Gebühr 133,52 € pro Monat und dann 200,28 € pro Monat.

  • Selbständig mit 10 Mitarbeitern

Wenn Sie 10 Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen haben oder hatten, beträgt die Gebühr 1,063.33 € pro Monat. Wenn Sie nur für Mindestkontingente beitragen, beträgt die monatliche Gebühr 319,14 €.

  • Selbstständige unter 47 Jahren

Für Freiberufler, die 47 Jahre oder jünger sind, gibt es verschiedene Bedingungen:

  1. Wenn Ihr Beitrag im Jahr 2015 mindestens 1.945,80 betrug oder Sie sich gerade für das Selbstständigkeitsregime angemeldet haben, können Sie den Betrag zwischen der Mindestbasis und dem von der Regierung im laufenden Jahr zulässigen Höchstbetrag wählen.
  2. Wenn Ihr Beitrag 1.945,80 oder weniger betrug, können Sie keine Basis von mehr als 1.964,70 € pro Monat wählen, es sei denn, Sie erklären dies vor dem 30. Juni des laufenden Jahres oder Sie sind ein überlebender Ehegatte (es ist derjenige, der danach das Geschäft seines Partners übernimmt Letzterer stirbt)
  • Selbständig ab 48 Jahren

Selbstständige ab 48 Jahren müssen mindestens 963,30 € und höchstens 1.964,70 € pro Monat als Beitragsbasis wählen, sodass Ihre freiberufliche Gebühr jeden Monat mindestens 288,03 Euro beträgt.

Wenn Sie 50 Jahre oder älter sind, müssen Sie Ihre tägliche Beitragsbasis entsprechend Ihrer Aktivität in den letzten Jahren festlegen.

Im Allgemeinen sind dies die verschiedenen Arten von Selbstständigkeitsprogrammen, die in Spanien existieren, obwohl es je nach Aktivität, Alter und Profil der Person, die sich als Selbständiger registriert, mehr gibt. Sie müssen also sehr vorsichtig sein und gehen an einen Experten, der Sie in dieser Hinsicht anleitet.

Wie berechnet sich die freiberufliche Gebühr?

Sie wissen bereits das Wichtigste: Es gibt unterschiedliche Gebühren für Freiberufler, und Sie müssen ab dem ersten Tag der Tätigkeit in Ihrem Unternehmen mit der Zahlung beginnen. Wie wir im vorherigen Punkt gesehen haben, fallen je nach Beruf unterschiedliche Gebühren an , Alter und andere Faktoren, Sie werden eine haben Angebotsbasis, die Sie wählen solltenUnabhängig davon, ob Sie mit dem Betrag einverstanden sind oder nicht, wissen Sie, die Regierung sendet beispielsweise, dass dieses Jahr 2016 im Vergleich zu 1 um 2015% erhöht wurde, und für 2017 werden weitere Erhöhungen erwartet.

Quote für Selbstständige

Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass es auch Deckungen gibt, wie bei jeder Versicherungspolice: Abhängig von der gewählten Deckung zahlen Sie mehr oder weniger.

Dies sind die Deckungen, die Sie für Ihre p wählen könnenSchutz im selbständigen Regime:

  1. Häufige Eventualverbindlichkeiten: Stellt 29,90% dar und deckt häufige Eventualverbindlichkeiten sowie Stillen und Schwangerschaft ab.
  2. Eventualverbindlichkeiten aufgrund der Einstellung der Aktivität: Entspricht 31,5% der von Ihnen festgelegten täglichen Beitragsbasis.
  3. Eventualverbindlichkeiten aufgrund von Arbeitsunfällen: Entspricht 29,3% zuzüglich des Prozentsatzes nach Tätigkeitsbereich nach CNAE.
  4. Eventualverbindlichkeiten aufgrund von Arbeitsunfällen und Einstellung der Tätigkeit: Laut CNAE beträgt sie 31,5% zuzüglich des Prozentsatzes der Aktivitätskategorie.

Wenn Sie die monatliche Mindestbeitragsbasis wählen, sind dies die Quoten nach jeweils genannten Eventualverbindlichkeiten:

  • Gemeinsame Eventualverbindlichkeiten: 893,10 € x 29,90% = 267,04 € pro Monat
  • Bei Einstellung der Tätigkeit: 893,10 € x 31,6% = 282,22 € pro Monat
  • Eventualverbindlichkeiten nach Aktivität: 893.10 € x 29,3% +% CNAE = 268,72 € - 325,53 €
  • Bei Arbeitsunfall und Kündigung wegen Tätigkeit: 893,10 € x 31,5% +% CNAE-Satz = 289,36 € - 345,18 €

Müssen Sie Ihre freiberufliche Gebühr bezahlen, wenn Sie es nicht zum SMI schaffen?

Jetzt möchten wir Ihnen ein Problem im letzten Spanien zeigen: ob Sie sich bei geringem Einkommen als Selbstständiger registrieren lassen oder nicht.

Nehmen wir an, Sie erwirtschaften mit Ihrer Tätigkeit ein monatliches Einkommen von 300 €, sei es als Grafikdesigner, Maurer, Architekt oder Lehrer. Die freiberufliche Gebühr lässt Sie praktisch null, Ganz zu schweigen von anderen Steuern, denen sich Selbstständige stellen müssen.

Und die Sache ist, dass mehr Menschen dieses Problem haben als Sie denken, und das führt dazu, dass sie sich nicht für das selbständige Regime registrieren lassen und daher Teil der unterirdischen Wirtschaft des Landes sind, was jedes Jahr ein Loch in den Gesamthaushalten verursacht, das mit bewertet wird Milliarden Euro.

Was ist das Problem? Die rechtliche Lücke in der Sache: Das Gesetz sagt nicht, was mit Menschen zu tun ist, die weniger verdienen als das Mindestgehalt zwischen Fachleuten.

die Selbstständigkeitsgebühr

Wenn dies Ihr Fall ist und Sie das Finanzministerium konsultieren, werden Sie aufgefordert, sich beim Finanzministerium anzumelden, damit Ihr Einkommen vom Ministerium überwacht wird, um nicht mit „schwarzem“ Geld umzugehen. Sie werden aufgefordert, sich mit dem Formular 036 oder 037 anzumelden, damit Sie Ihren Kunden Rechnungen ausstellen können.

Si vas a soziale SicherheitSie werden Ihnen sagen, dass Sie sich als Selbständiger mit Ja oder Ja registrieren müssen, unabhängig davon, ob Sie jeden Monat zehn oder zweitausend Euro verdienen. Sie müssen sich an sie halten, das werden sie Ihnen sagen.

Viele Selbstständige entscheiden sich daher für die Registrierung beim Finanzamt, um ihr Einkommen legal anzugeben, ohne sich bei der Sozialversicherung anzumelden, mit dem Risiko, dass Sie bei einer Datenkreuzung, die sehr akribisch und streng ist, zu Ihnen geschickt werden eine Geldstrafe, die die Gebühren geltend macht, die Sie nicht bezahlt haben, zuzüglich eines Zuschlags von 20% für diesen Betrag.

Obwohl in diesen Fällen seit 2007 Rechtsprechung besteht, haben viele Freiberufler diese Sanktion erhalten, und der Oberste Gerichtshof hat sie für nichtig erklärt, wenn er versteht, dass dort die Mindestbeitragsbasis und / oder das Mindestgehalt zwischen Fachleuten nicht erreicht werden ist nicht verpflichtet, die selbständige Gebühr zu zahlen.

Obwohl Sie oder Sie oder andere Personen kein Risiko eingehen sollten, ist es am besten, sich beraten zu lassen und eine mögliche Geldbuße zu vermeiden, und obwohl Sie möglicherweise Berufung einlegen können, sind alle Formalitäten und der Ablauf des Verfahrens nicht angenehm.

Nutzen Sie die Flatrate in der freiberuflichen Gebühr

Unabhängig davon, ob es sich um ein Problem handelt oder nicht, sollten Sie wissen, dass die spanische Regierung seit 2013 einen Pauschalbetrag für die Selbstständigengebühr genehmigt hat, der auf 50 EUR pro Monat anstatt der vollen Gebühren, die wir gesehen haben, gesenkt wird. Anfangs war es nur für diejenigen unter 30, aber 2015 haben sie es für alle hinterlassen.

Es besteht darin, die Quote auf ein Minimum zu reduzieren und schrittweise die volle Zahlung der Quote zu erreichen, um die unterirdische Wirtschaft zu bekämpfen und die Selbstständigkeit zu fördern.

So würden Sie die freiberuflichen Gebühren mit der Flatrate bezahlen:

  1. 50 € pro Monat für die ersten sechs Monate
  2. 133 € pro Monat vom siebten bis zum zwölften Monat
  3. 187 € pro Monat vom 13. bis 18. Monat

Die Voraussetzungen für den Zugang zu dieser Flatrate:

  1. In den letzten fünf Jahren nicht in das Selbstständigkeitsregime aufgenommen worden
  2. Kein Administrator eines Handelsunternehmens zu sein
  3. Niemals ohne Zeitrahmen einen Sozialversicherungsbonus erhalten zu haben
  4. Kein autonomer Mitarbeiter sein

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   gregory sagte

    sehr gut