Finanzielle Autonomiequote

Wie berechnet man das finanzielle Autonomieverhältnis?

Finanzielle Autonomie ist die Fähigkeit eines Unternehmens oder einer Person, sich nicht auf das Geld eines Menschen zu verlassen, um seine Zwecke zu erfüllen. Wirtschaftliche Kennzahlen dienen uns als hervorragendes Rechnungslegungsinstrument Wirtschaftszustände zu analysieren, die von Anfang an "komplex" sein könnten. Mit einem Blick können wir also sehen, wie bequem oder günstig das ist, was berechnet wird. In diesem Fall und Artikel werden wir alles über das Verhältnis der finanziellen Autonomie erklären.

Nach dem Lesen des Artikels, Sie haben eine vollständige Vorstellung davon, wie hoch die finanzielle Autonomie ist, wie man es berechnet und welche Auswirkungen es auf ein Unternehmen hat. Dank dieses Verhältnisses können die Entscheidungen, die getroffen werden können, umso enger sein, je höher das Verhältnis ist. Im Gegenteil, es werden weniger Entscheidungen berücksichtigt, die getroffen werden können, wenn der Grad der finanziellen Autonomie geringer ist. Es dient auch als Instrument, anhand dessen Unternehmen berechnen können, wie gut ihre eigenen Ressourcen gegen Schulden optimiert sind. Um es vollständig zu verstehen, lesen Sie bis zum Ende weiter.

Wie hoch ist das Verhältnis der finanziellen Autonomie?

Das optimale Verhältnis der finanziellen Autonomie beträgt 0 oder höher

Das finanzielle Autonomieverhältnis versucht die Abhängigkeit eines Unternehmens von seinen Gläubigern zu definierenDas heißt, wem Sie Geld schulden, die Schulden. Bei dieser Berechnung wird das Eigenkapital ermittelt, das ein Unternehmen im Verhältnis zu seiner Verschuldung hat. In Folge Das Verhältnis gibt uns einen Zusammenhang mit ihrer Fähigkeit, Kredite aufzunehmen. Je höher diese Quote ist, desto größer ist die Überlebensfähigkeit des Unternehmens in der Zukunft, insbesondere unter Berücksichtigung der Tatsache, dass irgendwann Unsicherheitsszenarien auftreten können. Ein gutes Beispiel wäre das aktuelle Umfeld, in dem die Pandemie diese Verhältnisse auf die Probe stellt. Unternehmen mit einem guten Autonomieverhältnis sind mit größerer Wahrscheinlichkeit weniger betroffen als Unternehmen, deren Verhältnis vor den möglicherweise auftretenden Problemen nicht sehr günstig war.

Einige Leute verwenden die Begriffe "Eigenkapital", um "Eigenkapital" zu sagen, es spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass wir uns, egal ob wir das eine oder das andere Wort verwenden, auf dasselbe beziehen. In diesem Fall müssen Sie die gesamten Verbindlichkeiten (Schulden) von der Bilanzsumme abziehen, um das Eigenkapital zu ermitteln.

Formel zur Berechnung des finanziellen Autonomieverhältnisses

Die finanzielle Autonomiequote ist das Verhältnis des Nettovermögens zwischen der Gesamtverschuldung eines Unternehmens

Wie wir bereits kommentiert haben, handelt es sich um eine Beziehung zwischen Eigenkapital und Schulden. Die Formel wird berechnet Dividendenkapital aus den gesamten Verbindlichkeiten (Schulden) kurz- und langfristig. Die resultierende Zahl ist das Verhältnis der finanziellen Autonomie. Um es besser zu verstehen, werden wir ein Beispiel mit zwei Unternehmen vorstellen, von denen wir uns vorstellen, dass sie aus derselben Branche stammen. Zum Beispiel Unternehmen, die sich dem Personenverkehr widmen.

  1. Im ersten Fall finden wir ein Unternehmen, dessen Eigenkapital insgesamt 1.540.000 Euro beträgt. Die Gesamtverschuldung beträgt 2.000.000 Euro. Dies bedeutet, dass wir ihre eigenen Mittel durch ihre Schulden teilen, dh ihre Verbindlichkeiten, wir erhalten 0,77. Dies wäre das Verhältnis der finanziellen Autonomie.
  2. Für den zweiten Fall haben wir ein kleineres Unternehmen mit einem Eigenkapital von 930.000 Euro. Dann haben wir, dass seine Gesamtverschuldung 240.000 Euro beträgt. Nachdem wir das Eigenkapital durch seine Schulden geteilt haben, erhalten wir eine finanzielle Autonomiequote von 3,87.

Für diesen Fall und dieses Beispiel habe ich versucht, einen etwas "berühmten" Fall zu formulieren, den des zweiten Beispiels. Einerseits würden wir sehen, dass die Quote des zweiten Unternehmens mit 3 viel höher ist. Es ist finanziell stabiler, daran besteht kein Zweifel. Es könnte sicherlich noch viel mehr wachsen, aber all dieses Potenzial würde nur latent existieren, es würde es nicht nutzen.

Wie ist das Verhältnis zu interpretieren?

Eine niedrige Quote zeigt an, dass das Unternehmen zu hoch verschuldet ist

Im Allgemeinen wird gesagt, dass ein Unternehmen eine gute finanzielle Autonomie hat, wenn mehr als die Hälfte seiner Ressourcen aus eigenen Mitteln stammt. Um sich ein Bild zu machen, muss die Mindestanzahl dieses Verhältnisses, die von einem Unternehmen erwartet wird, 0 oder höher sein. Ein Verhältnis zwischen 0 und 7 "normalerweise" ist der üblichste und auch der optimalste Wert.

Einerseits hätte das Unternehmen Liquidität und Ressourcen, um in schwierigen Zeiten zu bestehen. Diese Momente mögen nicht sehr schwierig sein, aber wenn Sie Ihre Wache senken und zu selbstsicher sind, führt dies normalerweise nicht zu guten Ergebnissen. Auf der anderen Seite würden wir nicht über eine sehr hohe Verschuldung sprechen, was bedeuten würde, dass sie eine gute finanzielle Autonomie hat und im Falle von Bedarf oder Investitionen ihr Überleben nicht gefährden würde. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, ein hohes Verhältnis zu haben oder zu halten, da dies ein Zeichen für Stärke und Stabilität darstellt.

Als Daten muss hinzugefügt werden, dass es kein universelles finanzielles Autonomieverhältnis gibt, das für alle Unternehmen gilt. Jeder Sektor ist anders und hängt nicht nur von dem Bereich ab, in dem Sie arbeiten, sondern auch vom Wettbewerb und den aktuellen Geschäftszielen jedes Augenblicks.

Wie wirkt sich ein Anstieg der Verschuldung auf die Quote aus?

Anhand der oben beschriebenen Beispiele der beiden Unternehmen konnten wir sehen, wie viel mehr das zweite Unternehmen Kredite aufnehmen konnte. Lassen Sie es uns in der Perspektive sehen. Wenn 1 Million Euro für Investitionen und / oder den Kauf von Vermögenswerten verlangt würde, würde sich der Wert des Unternehmens von 1.170.000 Euro (sein Vermögen vor Abzinsung der Schulden zur Kenntnis des Nettovermögens) auf 2.170.000 Euro erhöhen.

Die Verschuldung würde sich auf 1.240.000 Euro erhöhen (240.000 Euro plus 1.000.000 Euro zusätzlich). Sein Nettovermögen würde bei 930.000 € bleiben. Dies bedeutet, dass Ihre finanzielle Autonomiequote 930.000 € geteilt durch 1.240.000 € 0 betragen würde. Fast das gleiche wie bei der ersten Firma.

Offensichtlich ist diese Berechnung mit runden Zahlen einfach, und in Wirklichkeit müssten die Provisionen und Steuern, die aus den Verbindlichkeiten und dem Erwerb von Vermögenswerten abgeleitet werden, von der Bilanzsumme abgezinst werden. Wenn es jedoch um die Optimierung der Wirtschaftsleistung geht, können wir sehen, dass sich das zweite Unternehmen inzwischen fast verdoppelt hat. Daher wird Ihr Umsatz höher sein und Ihr operativer Cashflow wird steigen, sodass Sie mehr als zuvor wachsen können. Gleichzeitig wird es immer noch über seine eigenen Ressourcen verfügen, um sich einem schwierigen Moment zu stellen, aber das Autonomieverhältnis zeigt dies Mehr zu leihen könnte gefährlich werden und würde nicht empfohlen werden.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.