Inditex in einer entscheidenden Zeit zu investieren

Der Umsatz von Inditex im ersten Quartal 2020 - zwischen dem 1. Februar und dem 30. April - hat den Rückgang auf 44% weniger als das Ergebnis des Vorjahreszeitraums auf 3.303 Millionen Euro begrenzt, obwohl er im Zeitraum bis zu 88% betrug. Der gesamte Ladenpark wurde aufgrund der Covid-19-Pandemie geschlossen.

Der Online-Umsatz ist im Quartal stark um 50% gestiegen, im April um 95% gegenüber dem Vorjahr. Die Bruttomarge blieb bei 58,4% des Umsatzes, was die Fähigkeit des Geschäftsmodells widerspiegelt, auf die Anpassung an die Nachfrage zu reagieren. Der Lagerbestand lag zum Quartalsende um 10% unter dem Vorjahreswert.

Gleichzeitig konnten die Betriebskosten aufgrund eines aktiven Kontrollmanagements um 21% gesenkt werden. Dies hat das Unternehmen nicht daran gehindert, durch die Bereitstellung spezifischer Finanzmittel und aller logistischen Ressourcen für den Transfer von China nach China einen Beitrag zur Unterstützung des Gesundheitsnotstands zu leisten Europa mehr als 120 Millionen Einheiten medizinischer und sanitärer Geräte aus verschiedenen öffentlichen und privaten Spenden, einschließlich der von Inditex selbst.

Inditex-Konten

Das Unternehmen behält die Stärke seiner Nettofinanzposition bei, die sich auf 5.752 Millionen Euro gegenüber 6.660 Euro im Vorjahr beläuft, was auf die starke operative Leistung im Laufe der Jahre und die Aufrechterhaltung der Finanzkultur und -politik des Konzerns zurückzuführen ist.

All diese Faktoren haben es möglich gemacht, den Rückgang des Betriebsergebnisses auf (-200) Millionen Euro und den Nettogewinn in diesem Quartal auf (-175) Millionen Euro zu begrenzen. Das Unternehmen hat beschlossen, 308 Millionen Euro für die Ausführung des Plans zur Steigerung der Online- und Update-Stores bereitzustellen, sodass das endgültige Ebit (-508) Millionen und der Nettogewinn (-409) Millionen beträgt.

Isla kündigte an, dass 1.000 Millionen Euro investiert werden, um die Online-Aktivitäten zu steigern, und weitere 1.700 Millionen Euro für die entsprechende Aktualisierung der integrierten Geschäftsplattform unter Einbeziehung technologisch fortschrittlicher Tools.

Nach den Worten von Pablo Isla setzt dieser Plan „den Abschluss des Projekts voraus, dessen Grundlagen seit 2012 schrittweise mit erheblichen Investitionen geschaffen wurden, was das Profil des Unternehmens erheblich verändern wird. Das Ziel bis 2022 ist es, die vollständige Umsetzung unseres integrierten Geschäftskonzepts voranzutreiben, dessen Zukunft mit einem ständigen Kundenservice verbunden sein wird, wo immer, auf jedem Gerät und zu jeder Zeit. “

Mit eigener digitaler Plattform

Besonders hervorzuheben im Rahmen des Plans ist das Inditex Open Platform (IOP) -Projekt, die Schaffung einer eigenen technologischen Basis, auf der alle digitalen Abläufe des Unternehmens basieren und die so konzipiert wurde, dass sie sich sorgfältig an alle mit der von, geforderten Qualität, Präzision und Unmittelbarkeit anpassen das Geschäftsmodell des Unternehmens.

Ausgehend vom elektronischen Geschäftsverkehr wird es in alle damit verbundenen Prozesse wie Lagerbestände, Einkäufe, Vertrieb oder Bestellungen einbezogen, was Flexibilität und vor allem Skalierbarkeit erhöht. Dieser Aspekt ist für die Aufrechterhaltung eines hervorragenden Service in Zeiten mit hohem Datenverkehr, z. B. während der Verkaufszeiten, von entscheidender Bedeutung und ist der Schlüssel für die erwartete Steigerung des Online-Umsatzes.

Die Plattform, deren Definition im Jahr 2018 begann, hat ihre Wirksamkeit in verschiedenen Phasen bestätigt. Sie ist bereits zu 60% aktiv und wird im Rahmen des Plans 2020-2022 umgesetzt. Es ist eines der fortschrittlichsten technologischen Werkzeuge der Welt auf seinem Gebiet und bietet den Vorteil, dass die spezifischen Anforderungen jedes Bereichs durch Microservices segmentiert werden können, ohne dass das Ganze geändert werden muss.

Online mehr als 25% des Umsatzes

Der Plan sieht vor, dass der Internetumsatz im Jahr 25 mehr als 2022% des Gesamtumsatzes erreichen wird, gegenüber 14% im Jahr 2019, mit einem agileren und nachhaltigeren integrierten Filialnetz, das neue technologische Tools mit einer durchschnittlichen Oberfläche pro größerem Geschäft umfasst , höhere Rentabilität, und dass es in vergleichbaren Filialen zwischen 4% und 6% wachsen wird.

Jedes der Geschäfte wird als kleine Modevertriebsplattform von den strategisch wichtigsten Handelsstandorten in den wichtigsten Städten der Welt aus fungieren, einem globalen Kapillardistributionsnetzwerk, das in Online integriert ist, um neuen Einkaufsgewohnheiten gerecht zu werden.

Dazu werden auch die Online-Commerce-Fähigkeiten aller Marken gestärkt. Ein Beispiel dafür sind die neuen Zara.com-Studios in Arteixo, die mehr als 64.000 Quadratmeter einnehmen werden. Darüber hinaus werden die Online-Kundendienstteams sowohl von den Filialen als auch von den spezialisierten Zentren aus erweitert. Im Laufe des Jahres 2020 wird die Implementierung des RFID-Systems für die Rückverfolgbarkeit von Kleidungsstücken und die integrierte Bestandsverwaltung in allen Marken der Gruppe abgeschlossen.

Der Plan zur Aktualisierung der Filialen wird fortgesetzt, wobei seit 2012 3.671 Filialen des neuen Konzepts der Integration in größere und flüssigere Räume eröffnet, 1.106 Filialen erweitert, 2.556 für ihre technologische Anpassung renoviert und 1.729 Filialen, von denen 1.024 übernommen wurden, übernommen wurden . sie in den letzten drei Jahren.

Auf diese Weise wird ein Netzwerk von 6.700 bis 6.900 Filialen erreicht, nachdem 450 Filialen mit der neuesten kommerziellen Integrationstechnologie eröffnet wurden und zwischen 1.000 und 1.200 kleinere Filialen, die zwischen 5% und 6% des Gesamtumsatzes ausmachen, absorbiert wurden dass sie eine geringere Kapazität haben, um den neuen Kundenservice bereitzustellen. Diese Einheiten entsprechen hauptsächlich den ältesten Einrichtungen der Ketten außer Zara.

Nach Regionen sieht der Plan vor, dass Ketten wie Bershka, Pull & Bear und Stradivarius in China und Japan den Online-Verkauf definitiv fördern und in Spanien den Prozess der letzten drei Jahre mit der Eröffnung relevanterer Geschäfte und der Übernahme kleiner Geschäfte fortsetzen können wie in Bilbao oder Pamplona, ​​während es in Amerika und anderen europäischen Ländern die Strategie der vollständigen Integration zwischen der physischen und der digitalen Welt festigen wird.

Die Belegschaft bleibt stabil, und wie im Zeitraum 2012-2020 werden allen Mitarbeitern der übernommenen Betriebe neue Stellen angeboten, um den neuen Bedarf zu decken, der durch die Online-Integration und individuelle Lieferungen an Kunden entsteht.

Dieses Kapillarnetzwerk wird in der Lage sein, das Angebot der Webseiten ständig zu ergänzen und mit den Online-Shops zu koordinieren, um das Kundenerlebnis mit neuen Diensten durch fortschrittliche technologische Tools zu verbessern. Durch Innovation werden zunehmend informierte und anspruchsvolle Erwartungen mit einer einheitlichen Sicht auf den Bestand erfüllt, die dank der Implementierung der Inditex Open Platform (IOP) eine Echtzeitverarbeitung der Artikelbewegungen erfordert.

Durch dieses System können mit den von RFID empfangenen Daten alle kreativen Innovationen in Echtzeit und koordiniert von jedem Gerät aus angeboten werden, die Nachfrage sofort kennen, Lagerbestände mit maximaler Effizienz verwalten und entsprechend anpassen. Präzise Produktion, auch in Linie mit den Nachhaltigkeitszielen der Gruppe.

Eine der Initiativen, die die Vorteile dieser proprietären digitalen Plattform am besten zusammenfasst, ist das Sint-Projekt, das Filialinventar für die Online-Nachfrage bereitstellt.

Die Filialen bedienen nicht nur den Direktvertrieb an den Kunden, sondern bereiten auch E-Commerce-Bestellungen aus ihren eigenen Lagern vor, die vollständig in das Online-Angebot für den Kunden integriert sind. Dies garantiert eine effizientere Bestandsverwaltung sowie eine schnellere Lieferung.

Dieses Projekt wird durch eine Reihe logistischer technologischer Innovationen unterstützt, die eine präzisere Integration und Komplementarität zwischen Filialen und Online ermöglichen. So wurden RFID-Lesegeräte mit hoher Kapazität entwickelt, um Lagerbestände in Lagern mit hohen Artikelmengen zu berechnen. Das XWMS-System wurde ebenfalls intern von Inditex entwickelt, das die Lager jederzeit verwaltet, um den Ursprungsort auszuwählen Am besten für die Lieferung geeignet, wurden Analysesysteme integriert, um die Transportflüsse und die Verfügbarkeit von Artikeln zu optimieren.

Ein neues Geschäftsmodell

In Bezug auf den Kunden ist insbesondere der sogenannte "Store-Modus" hervorzuheben, der es Kunden über mobile Anwendungen ermöglicht, den Lagerbestand eines Artikels im Store für den Online-Kauf und die sofortige Abholung in Echtzeit abzurufen. Greifen Sie bei Bedarf auf den Pool der Umkleidekabinen zu oder finden Sie genau heraus, wo sich ein Kleidungsstück in einem Geschäft befindet.

Gleichzeitig wird das Unternehmen die ökologische Nachhaltigkeit weiter stark ankurbeln, da alle Geschäfte die Inergy-Plattform zur Kontrolle der Umweltparameter einsetzen, 100% erneuerbare Energie nutzen, das Ticketless-System als Standard einbeziehen und recyceln werden oder verwenden Sie alle Materialüberschüsse wie Pappe, Kunststoff oder Verpackungen, die Sie erhalten, wieder.

Ebenso werden in den drei Jahren der Umsetzung des Plans praktisch alle Einwegkunststoffe für den Kunden im Geschäft beseitigt, wobei die Förderung der Zirkularität der Kleidungsstücke in ihrem ersten Lebenszyklus eine besondere Bedeutung haben wird. Ziel ist es, alle über die Kanäle, die Inditex bereits international mit Organisationen wie Cáritas oder dem Roten Kreuz kommuniziert, gesammelten Kleidungsstücke wiederzuverwenden oder zu recyceln und durch Forschung zu Recyclingtechniken wie der vom MIT in Boston koordinierten zu finanzieren.

Diese Maßnahmen werden von den auf der Hauptversammlung 2019 festgelegten Verpflichtungen in Bezug auf Rohstoffe begleitet, durch die alle Stoffe der Kleidungsstücke der acht Inditex-Marken im Jahr 2025 nachhaltig, biologisch oder recycelt werden und insbesondere die Stoffe aus Rohstoffen nachhaltig Gemüseprämie wie Viskose wird im Jahr 2023 sein.

Die Investitionen in technologische Innovationen, die Förderung der Nachhaltigkeit in allen Bereichen, das exklusive Identifikationssystem für jedes Kleidungsstück (RFID) und die charakteristische Zentralisierung der Lagerbestände ermöglichen es Inditex, den idealen Ausgangspunkt zu haben, um dieses Geschäft der Zukunft erfolgreich zu antizipieren.

Zunahme der Online-Shops

Im ersten Quartal hat der Konzern seine integrierte Store- und Online-Plattform weiter beworben, die bereits 72 der 96 Märkte erreicht, in denen der Konzern präsent ist. Zara startete lokale Online-Verkäufe in Albanien und Bosnien und bereits im zweiten Quartal in Argentinien, Paraguay, Uruguay und Peru, Märkten, in denen die Marke ihren Kunden dieses integrierte Erlebnis jetzt bietet.

Die Gruppe setzt ihre Entwicklung im Einklang mit dem von Pablo Isla angekündigten Ziel fort, dass die Produkte aller ihrer Marken im Jahr 2020 online aus allen Teilen der Welt erhältlich sein werden. Gleichzeitig haben die Marken der Gruppe in 19 Eröffnungen die Hauptrolle gespielt während des Quartals sowie Erweiterungen und Reformen von Flagship-Stores unter anderem in Märkten wie Spanien, China, Portugal, Marokko, Litauen, Kroatien, Korea und Saudi-Arabien.

Zu den Highlights zählen die Eröffnung von Zara im I-Park in Seoul (Korea), im Arribat Center in Rabat (Marokko) und zwei Filialen in den Städten Riad und Dammam in Saudi-Arabien. Im letzteren haben im Einkaufszentrum Nakheel Plaza auch Massimo Dutti, Bershka, Stradivarius und Oysho ihre Türen geöffnet. Ebenso öffnete Uterqüe die Türen seines neuen Geschäfts in der Calle Larios in Malaga (Spanien) und in Stradivarius in Espacio León (León, Spanien).

Im Mai öffnete Zara seine Türen im Stadtzentrum von Bahrain in der Stadt Manama (Bahrain). In den nächsten Monaten sind gemäß dem beschriebenen Plan bedeutende Eröffnungen geplant. Wenn Zara in WangFujing (Peking, China) in den kommenden Monaten seine Pforten öffnet, wird es zum größten Flagship-Store in Asien und zum fortschrittlichsten der Welt, wenn es darum geht, die neuesten Technologien und Dienstleistungen zu integrieren, um ein vollständig integriertes Erlebnis zu bieten. Zu dieser Eröffnung kommen im Laufe des Jahres der Zara Place Vendome in Doha (Katar) sowie die Erweiterungen und Reformen von Zara am Paseo de Gracia (Barcelona, ​​Spanien) oder das Geschäft in der Calle 82 in Bogotá (Kolumbien) hinzu ).

Auch die übrigen Marken der Gruppe arbeiten bereits an Eröffnungen und Erweiterungen, die auf diese Strategie abgestimmt sind, wie die von Massimo Dutti in Amöiras (Portugal), Shanghai (China), Barranquilla und Medellín (Kolumbien); Bershka in Brasov (Rumänien) und Belgrad (Serbien); Stradivarius in Rotterdam (Niederlande); Oysho in Moskau (Russland) oder im Bezirk Chaoyang in Peking (China); oder die Eröffnung von Uterque in Almaty (Kasachstan)

Nachhaltigkeit

Im Einklang mit diesem umfassenden Engagement für Nachhaltigkeit haben alle Ketten des Konzerns entschlossene Fortschritte bei der Verwendung nachhaltigerer und recycelter Rohstoffe erzielt, viele davon unter dem Label Join Life, das auch diejenigen auszeichnet, für deren Herstellung sie Prozesse verwendet haben das respektiert besonders den Wasser- und Energieverbrauch.

Ebenso hat der Konzern in seinen Filialen das Programm zur Sammlung gebrauchter Kleidungsstücke in Behältern, die Kunden bereits in 2.299 Filialen in 46 Märkten finden, in Zusammenarbeit mit 45 Organisationen, die die Kleidungsstücke erhalten und das gesamte Material verarbeiten, um ihm eine Sekunde zu geben, weiter eingesetzt Leben oder verwenden Sie es für die Behandlung und das Recycling.

Ebenso erhöht der Konzern als nächsten Schritt des in den letzten Jahren abgeschlossenen Plans für ökoeffiziente Geschäfte die Anzahl der Geschäfte, die an das zentrale Steuerungs- und Managementsystem für den Energie- und Wasserverbrauch angeschlossen sind. Dank der Technologie, mit der die Filialen ausgestattet sind, und ihrer hohen Konnektivität mit der zentralen Plattform befinden sich bereits insgesamt 3.587 Filialen in diesem Programm namens Inergy.

Andererseits ist Inditex während der Covid-19-Pandemie in ständigem Kontakt mit seinen Lieferanten geblieben, um sicherzustellen, dass die Fabriken den Hygieneempfehlungen zum Schutz der Gesundheit der Arbeitnehmer folgen. Das Unternehmen hat außerdem die Zahlung aller seit Beginn der Pandemie abgeschlossenen oder im Produktionsprozess befindlichen Bestellungen gemäß den ursprünglichen Zahlungsbedingungen garantiert.

Darüber hinaus hat Inditex öffentlich an der Initiative der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) festgehalten, Unterstützung für Hersteller und Arbeitnehmer während der durch Covid-19 verursachten wirtschaftlichen Situation zu mobilisieren. An der Initiative sind die Internationale Organisation der Arbeitgeber (IOE), der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB), die IndustriALL Global Union und andere internationale Marken beteiligt.

Umsatz im zweiten Quartal

Der Beginn des zweiten Quartals des Jahres war geprägt von der schrittweisen Wiedereröffnung von Geschäften in verschiedenen Märkten und dem Wachstum des Online-Umsatzes.

Im Mai wurden nach und nach Geschäfte in verschiedenen Märkten eröffnet. Ab dem 8. Juni hat Inditex 5.743 Geschäfte in 79 Märkten eröffnet, von insgesamt 7.412 in 96 Märkten.

Die Verkäufe erholten sich allmählich, als diese Geschäfte eröffnet wurden, mit sehr bemerkenswerten Beispielen wie China und Korea oder, bereits in Europa, Deutschland. Mit durchschnittlich 52% der im Mai geöffneten Geschäfte und Kapazitätsbeschränkungen in den meisten Märkten betrug der Umsatz in Geschäften und im Internet zu konstanten Wechselkursen -51%. In der Woche vom 2. bis 8. Juni betrug der Umsatz in Geschäften und online zu konstanten Wechselkursen (-34%). Vollständig offene Märkte ohne Einschränkungen machten 54% des Gesamtumsatzes aus und erreichten einen Umsatz von -16%.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.