Können Sie vor dem Tod eines Angehörigen Geld abheben?

Können Sie vor dem Tod eines Angehörigen Geld abheben?

Der Verlust eines Familienmitglieds ist eine sehr traurige Situation, und in diesem Moment ist es schwierig, an etwas anderes zu denken, als sich an die Person zu erinnern, die gegangen ist. Doch vor dem Tod, wenn dieser Moment naht, können viele die Entscheidung treffen, das Geld von den Konten dieser Person abzuheben. Aber kann Geld vor dem Tod eines Angehörigen abgehoben werden?

Wie Sie wissen, werden die Konten gesperrt, wenn ein Verwandter stirbt, und bis Sie alle Verfahren abgeschlossen haben (und einige Zeit vergeht), können Sie dieses Geld nicht haben. Aber was ist, wenn Sie es früher entfernen? Es kann? Hat es Konsequenzen? Wir erklären Ihnen alles.

Was passiert mit dem Geld, wenn eine Person stirbt?

Was passiert mit dem Geld, wenn eine Person stirbt?

Leider leben Menschen immer noch nicht ewig. Und am letzten Tag können viele Bankkonten mit positiven Salden verlassen. Diese können für die Erben sein, aber das Geld zu bekommen ist nicht so einfach wie zur Bank zu gehen und es nach der Beerdigung abzuheben.

Wenn die verstorbene Person der einzige Eigentümer war, wird das Konto gesperrt und abgesehen von den monatlichen Gebühren, die per Lastschrift abgebucht werden, kann auf den Rest des Geldes nicht zugegriffen werden. Nur wenn jemand das Geld beansprucht und auch die erforderlichen Dokumente zur Entsperrung mitbringt, wie z. B. ein Testament oder einen letzten Willen, lautet die Anordnung, dieses Konto für 20 Jahre zu sperren.

Wenn das Konto zwei Eigentümer hat (ein Eigentümer und ein weiterer Miteigentümer), können Sie einen Teil des Geldes abheben, aber nicht alles. Die Bank erlaubt nur die Auszahlung von 50 % des Gesamtkapitals. das ist in diesem Konto, während der andere Prozentsatz bis zu dieser Dokumentation gesperrt ist.

Der Unterschied zwischen Besitzer und Autorisiert

Wenn eine Person nicht zur Bank gehen oder Verfahren durchführen kann, ernennt sie häufig eine andere Person, die sie ermächtigt, bestimmte Aktivitäten in ihrem Namen auszuführen, darunter die Vertretung bei einer Bank, um Geld abzuheben oder Probleme zu lösen , etc.

Allerdings das autorizado, das ist eine Person, die befugt ist, Handlungen im Namen eines anderen zu tätigen gilt nicht als Halter, sondern jemand, dem das Konto nicht gehört.

Auf der anderen Seite sind der Inhaber oder die Inhaber, weil es mehrere geben kann, Personen, die Eigentümer dieses Geldes sind und daher darüber verfügen können.

Können Sie vor dem Tod eines Angehörigen Geld abheben?

Können Sie vor dem Tod eines Angehörigen Geld abheben?

Die schnelle Antwort wäre ja. Vor dem Tod eines Familienmitglieds können eine oder mehrere Personen das Geld von diesem Konto abheben. Tatsächlich gibt es mehrere Gründe, warum es getan werden kann. Aber wenn wir etwas tiefer in dieses ganze Thema eintauchen, gibt es einige Aspekte zu beachten.

Warum das Geld vor dem Tod eines Familienmitglieds abgehoben wird

Einen Kopf zu haben, wenn Sie sich von einem Familienmitglied davon verabschieden, zur Bank zu gehen, um Geld abzuheben, ist nicht etwas „Normales“. Aber es kann passieren und tatsächlich gibt es normalerweise Situationen, in denen es passieren kann.

Einer der ersten ist auf Übernahme von Arztkosten, Bestattung etc. Mit anderen Worten, wenn es sich um Ausgaben im Zusammenhang mit Bestattungs- oder Steuerverpflichtungen handelt, können Sie dieses Geld verwenden.

Ein weiterer Grund, warum Geld vor einem Todesfall abgehoben wird, ist, weil Erbschaftssteuer vermeiden. Die Wahrheit ist jedoch, dass dies nicht vermieden werden kann, in der Tat können Sie dafür sogar mit einer Geldstrafe rechnen.

Und wenn das Konto gesperrt wird, werden die vorherigen Bewegungen sowohl von der Bank als auch vom Finanzministerium überprüft, und es kann sein, dass sie Ihnen dafür eine ziemlich hohe Geldstrafe auferlegen.

Anforderungen, um Geld abzuheben

Wer vor dem Tod eines Angehörigen noch Geld beziehen möchte, muss eine Reihe von Anforderungen erfüllen welche sind:

autorisiert sein

Das heißt, Sie müssen in der Lage sein, Geld von diesem Konto abzuheben. In diesem Fall gibt es einige Banken, die Sie nur mit autorisierten Banken Geld abheben lassen können; andere verlangen, dass sie Miteigentümer des Kontos sind.

Du musst nur Legen Sie Ihren Ausweis und ein Dokument vor, wenn der Inhaber dieses Kontos eine andere Person autorisiert hat um in Ihrem Namen zu handeln.

Wenn Sie bereits Mitinhaber sind, können Sie dies ignorieren, da es so ist, als hätten Sie ein eigenes Bankkonto, und Sie können problemlos abheben oder einzahlen.

Teilen Sie es dem Eigentümer und den Erben mit

Neben dem Abheben des Geldes ist das notwendig Sowohl der Inhaber als auch die Erben dieser Geldentnahme werden informiert. Selbst wenn diese Person ein Erbe ist, werden Fehler begangen, die sehr schwerwiegend sein können, wenn die anderen es nicht wissen.

Abgesehen von diesen beiden Voraussetzungen ist eine Grenze von 3000 Euro zu berücksichtigen. Es ist der Höchstbetrag, der entnommen werden kann, ohne das Finanzamt darüber zu informieren. Wenn Sie mehr Geld abheben, kann das Finanzministerium den Grund für die Abhebung verlangen.

Entsperren Sie das Bankkonto eines Verstorbenen

Entsperren Sie das Bankkonto eines Verstorbenen

Falls Sie vor dem Tod eines Angehörigen kein Geld abgehoben haben, bedeutet die Tatsache, dass die Bank es sperrt, nicht, dass Sie auf dieses Geld nicht zugreifen können. Ja, du kannst. Aber dafür müssen Sie als erstes ein Erbe dieses Verstorbenen sein. Das heißt, jemand anderes kann es nicht haben, es sei denn, er wird im Testament genannt.

diese Erbe oder Erben müssen eine Reihe von Dokumenten vorlegen welche sind:

  • Die Sterbeurkunde aus dem Standesamt, um zu bestätigen, dass der Eigentümer tatsächlich gestorben ist.
  • Die Testamentsurkunde des Testamentsregisters.
  • Die Kopie des Testaments. Falls nicht vorhanden, eine Kopie der Erberklärung.

Wenn alles präsentiert wird, Die Bank wird die Echtheit dieser Dokumente sicherstellen und wird überprüfen, ob die Person, die die Dokumente vorgelegt hat (oder Personen), diejenigen sind, die die Verfügungsgewalt über das Geld haben. Ab diesem Moment ist das Konto entsperrt und wir können das Geld abheben, auf ein anderes Konto überweisen und/oder das Konto des Verstorbenen schließen.

Ist es Ihnen jetzt klarer, ob Sie vor dem Tod eines Angehörigen Geld abheben können?


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.