Die zehn am stärksten von Naturkatastrophen bedrohten Städte

Tsunami in Japan

die Naturkatastrophen Sie sind in unserer Zeit leider immer häufiger. Viele der für sie am stärksten gefährdeten Städte befinden sich in Küstengebieten, wodurch sie anfälliger für Überschwemmungen, Tsunamis und Erdbeben sind. Diese Arten von Katastrophen sind sowohl für das menschliche Leben als auch für die Entwicklung der Infrastruktur und der Wirtschaft verheerend.

Die Schweizer Versicherungsgesellschaft Swiss Re hat eine Liste der zehn Städte der Welt zusammengestellt, die am stärksten von verschiedenen Naturkatastrophen bedroht sind. Es wurden auch die möglichen Auswirkungen analysiert, die diese auf die Bewohner der Region und die Wirtschaft im Allgemeinen haben können. Die Liste dieser Orte lautet wie folgt:

1.- Tokio - Yokohama

Mehr als 37 Millionen Menschen leben im Stadtgebiet von Tokio und Yokohama. Jedes Jahr sind sie durch Tsunamis, Erdbeben und Überschwemmungen bedroht. Beide Städte liegen am Ring of Fire, dem aktivsten Fehler im westlichen Pazifik. Als Zentrum der japanischen Wirtschaft hätte jede größere Naturkatastrophe unter anderem schwerwiegende wirtschaftliche Auswirkungen. 1923 starben bei dem großen Erdbeben in Kanto 142.000 Menschen in der Hauptstadt.

2.-Manila

Im vergangenen Jahr hat der Taifun Haiyan die Philippinen zu hart getroffen. Die dadurch verursachten Verwüstungen führten dazu, dass das gesamte Land zu einem der am stärksten von Naturkatastrophen betroffenen Orte erklärt wurde. Die Hauptstadt Manila ist Erdbeben, Überschwemmungen und Taifunen ausgesetzt. Der wirtschaftliche Schaden, den diese Stadt ständig erleidet, ist enorm, insbesondere wenn wir die ohnehin fragile Wirtschaft des philippinischen Archipels berücksichtigen.

3. Pearl River Delta

Das Stadtgebiet, zu dem Hongkong, Shenzhen, Dongguan, Macao und Guangzhou gehören, mit rund 43 Millionen Einwohnern, ist eines der größten Wirtschaftszentren in China. Das gesamte Gebiet ist ständig von Stürmen, Wirbelstürmen, Erdbeben, Taifunen und Überschwemmungen bedroht. Im September 2013 waren mehr als drei Millionen Menschen vom Taifun Usagi betroffen.

4. Osaka - Kobe

Stürme, Überschwemmungen und vor allem Erdbeben sind die wichtigsten Naturkatastrophen, die dieses Gebiet Japans betreffen können. Gerade 1995 wurden bei einem schrecklichen Erdbeben mehr als sechstausend Menschen getötet. Ebenso können die starken Winde und Taifune, die diesen Teil des Landes treffen, riesige Wellen erzeugen. Die Metropolregion liegt auf einer Küstenebene, was die Risiken nur erhöht.

5.- Jakarta

40% der Stadt Jakarta liegen unter dem Meeresspiegel, daher sind Überschwemmungen ein klares Risiko für die Region. Die Tatsache, dass es auch nahe an einem Fehler und in einem flachen Becken aus weicher Erde liegt, macht es anfällig für Erdbeben. Im Jahr 2004 verursachten ein Erdbeben und ein Tsunami im nahe gelegenen Aceh in der indonesischen Hauptstadt mehr als 170.000 Verletzungen. Experten haben bereits vorausgesagt, dass Jakarta in Zukunft ein starkes Erdbeben erleiden wird.

6.- Nagoya

Diese japanische Stadt befindet sich in der Tsunami-Hauptrisikozone im Pazifik. Es betrifft zweieinhalb Millionen Menschen und es fehlen nicht jedes Jahr sowohl Stürme als auch starke Regenfälle. Im Jahr 2000 mussten mehr als 45.000 Menschen evakuiert werden, als Nagoya eine der schwersten Überschwemmungen seit Jahrzehnten erlitt. Darüber hinaus ist das Erdbebenrisiko wie in den meisten Teilen Japans sehr hoch.

7.- Kalkutta

Als Stadt im Osten Indiens könnten die möglichen Überläufe des Hugli mehr als zehn Millionen Menschen gefährden. Andererseits besteht auch die Gefahr schwerer Stürme und Tsunamis an der Nordwestküste Indiens, von denen rund 600.000 Menschen betroffen sein könnten. Die prekären Häuser, in denen ein großer Teil der Bevölkerung lebt, würden mit der Ankunft einer dieser Naturkatastrophen völlig weggefegt.

8.- Shanghai

In dieser chinesischen Stadt haben die Hauptrisiken mit Überschwemmungen zu tun (wie in anderen Teilen des Landes). Shanghai ist eine sehr tiefliegende Stadt. Mehr als elf Millionen ihrer Häuser wären betroffen, wenn der Jangtse überlaufen würde. Es ist aber auch anfällig für tropische Wirbelstürme, die aus dem Ostchinesischen Meer kommen und massive Stürme verursachen. Bei einer so großen Bevölkerung wären die wirtschaftlichen Folgen einer Naturkatastrophe hier verheerend.

9.- Los Angeles

Dies ist die einzige Stadt in den Vereinigten Staaten, die auf dieser Liste aufgeführt ist. Es liegt an der Verwerfung von San Andrés und ist besonders Erdbeben ausgesetzt. Tatsächlich hat es bereits mehrere von ihnen erlitten, insbesondere eine mit einer Stärke von 6,7 auf der Richterskala, die 1994 stattfand und den Tod von 60 Menschen verursachte. In den letzten Jahren musste es auch einer Reihe von Überschwemmungen standhalten.

10.- Teheran

Die iranische Hauptstadt war schon immer den Entwürfen der Natur ausgesetzt, insbesondere Erdbeben, da sie an der nordanatolischen Verwerfung liegt. Es wird geschätzt, dass mehr als eine Million Menschen sterben könnten, wenn eine seismische Bewegung von großer Intensität diese Stadt treffen würde. Das letzte große Erdbeben, das hier auftrat, war 1830, aber seitdem haben die Baugesetze das Problem nicht vollständig gelöst.

 


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.