Rechte übertragen

Es ist wichtig, Übertragungsrechte zu berücksichtigen, wenn wir auf diese Weise ein Unternehmen erwerben wollen

Sicherlich haben Sie bei mehr als einer Gelegenheit ein Transfergeschäft gesehen. Es kann eine verlockende Idee sein, ein bereits bestehendes Unternehmen zu erwerben. Aber was bedeutet es wirklich? Es gibt viele Aspekte, die wir berücksichtigen müssen, Eines davon sind Übertragungsrechte.

Um Ihnen bei der Verdeutlichung dieser Konzepte zu helfen, erklären wir Ihnen, was die Übertragung eines Unternehmens umfasst und welche Verfahren damit verbunden sind. Darüber hinaus werden wir ausführlicher über Übertragungsrechte sprechen, sehr wichtig, wenn die Räumlichkeiten vermietet werden. Wenn Sie sich für das Thema interessieren, zögern Sie nicht, weiterzulesen.

Wie läuft eine Betriebsübergabe ab?

Übertragungsrechte müssen in den ursprünglichen Vertrag aufgenommen werden, damit sie bestehen können

Bevor wir über Übertragungsrechte sprechen, werden wir zunächst erörtern, was die Übertragung eines Unternehmens umfasst. Grundsätzlich handelt es sich um einen Vertrag, durch den sowohl materielle Güter (Möbel, Produkte etc.) als auch immaterielle Güter (Kunden, Marke etc.) übertragen werden. Es gibt mehrere Gründe, warum sich eine Person für die Übertragung ihres Unternehmens entscheidet. Die häufigsten sind unter anderem Ruhestand, Krankheit oder Zeitmangel. Natürlich muss die Person, die das Unternehmen erwerben möchte, die Übertragung bezahlen. Der Preis ergibt sich aus dem jeweiligen Vertrag.

Formalitäten

Wie Sie sich sicher vorstellen können, ist die Durchführung einer Unternehmensübertragung nicht so einfach, wie es scheint. Es gibt eine Reihe von Dokumenten und Verfahren, die wir durchführen müssen bevor Sie den Vorgang abschließen. Mal sehen, was sie sind:

  1. Abtretungsvertrag: Es enthält die zu übertragenden Vermögenswerte und alles, was sich auf dem Gelände befindet und für den jeweiligen Betrieb erforderlich ist. Der Preis wird auch im Vertrag festgelegt, der auch das Kundenportfolio, die Infrastruktur, den Bestand usw. umfasst. Und bei Bedarf würde auch die Lizenz in diesen Schritt mit einbezogen.
  2. Pachtauftrag: Gemäß Gesetz 29/1994 über städtische Mietverträge in Artikel 32 hat der Mieter die Erlaubnis, die Räumlichkeiten unterzuvermieten oder sie ohne Zustimmung des Vermieters zu übertragen. Sie müssen es jedoch mindestens 30 Tage im Voraus melden, da der Eigentümer der Räumlichkeiten die Miete um bis zu 20 % erhöhen kann, wenn er dies wünscht.
  3. Eröffnungslizenz: Es ist im Rathaus der Gemeinde erhältlich, um den Eigentümerwechsel vorzunehmen. Sie fordern normalerweise eine Reihe von Dokumenten an, die häufigsten sind diese: DNI mit einer Fotokopie, der Ausweis der vorherigen Lizenz und bei Unternehmen die Vollmacht der Person, die den Antrag unterzeichnet, und die Gründungsurkunde.
  4. Firmen- oder Selbstständigenanmeldung: Jetzt müssen wir uns nur noch als Selbständiger oder Firma anmelden. Nach einem Transfer können wir verschiedene Modalitäten wählen, die am häufigsten vorkommen: Zivilgesellschaft, Begrenzte Gesellschaft (SL), objektive Schätzung und normale direkte Schätzung oder vereinfachte direkte Schätzung. hier Wir erklären die Schritte zur Anmeldung als Selbstständiger.

All dies kann zu einem sehr vorsichtigen Durcheinander werden. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, zu a zu gehen Fachberater um all diese Verfahren zu verwalten. Darüber hinaus ist es dafür zuständig, uns über unsere Steuerpflichten zu informieren. Auf diese Weise werden wir vermeiden, für schlechtes Management sanktioniert zu werden.

Was sind Übertragungsrechte?

Die Übertragungsrechte implizieren eine Übertragung sowohl der Pflichten als auch der Rechte des Mieters auf eine dritte Person

Nachdem wir nun etwas besser verstanden haben, woraus die Übertragung eines Unternehmens besteht, sehen wir uns an, was genau die sogenannten Übertragungsrechte sind. Nun, es ist im Grunde des Betrags, den eine natürliche oder juristische Person für den Erwerb der betreffenden Räumlichkeiten zahlen muss. Dieser Ort muss ein Unternehmen sein, d. h. ein Ort, an dem irgendeine Art von wirtschaftlicher Tätigkeit stattfindet. Außerdem muss es vermietet sein, damit es als Mieter eintreten kann.

Mit anderen Worten: Die zu zahlenden Ablösesummen sie implizieren eine Übertragung sowohl der Pflichten als auch der Rechte des Mieters auf einen Dritten. Dieser tritt an die Stelle des Mieters. Auf diese Weise wird der Dritte Mieter des bereits bestehenden ursprünglichen Mietvertrages, dem er zunächst fremd war. Dies ersetzt seine Position, die des Mieters.

Merkmale von Übertragungsrechten

Rechte übertragen müssen bestimmte Richtlinien erfüllen. Aus diesem Grund können wir sagen, dass die Hauptmerkmale der Übertragungsrechte die folgenden sind:

  • Wer das Grundstück erwirbt, muss, ja oder ja, eine Gegenleistung oder einen bestimmten Preis zahlen.
  • Nach Übergabe der Räumlichkeiten der bisherige Mietvertrag bleibt bestehen mit den gleichen Bedingungen kann es nicht geändert werden.
  • Übertragungsrechte müssen im Mietvertrag vereinbart werden. Andernfalls ist der Mieter verpflichtet, die Zustimmung des Vermieters einzuholen, wenn er die Räumlichkeiten übertragen will.
  • Es bestehen nur Übertragungsrechte für Gewerberäume, wo wirtschaftliche Aktivitäten stattfinden. Es kann nicht auf Immobilien angewendet werden, die als Wohngebäude genutzt werden.
  • Es ist zwingend erforderlich, dass die Übertragung in einer öffentlichen Urkunde eingetragen wird.
  • Außerdem ist es zwingend erforderlich, den Vermieter zuverlässig über die bevorstehende Übertragung zu informieren.
  • Lager können nicht übertragen werden, nur die Räumlichkeiten.

Ejemplo

Um ein wenig besser zu verstehen, wie Übertragungsrechte funktionieren, nehmen wir ein kleines Beispiel. Eva ist Besitzerin eines Lokals und um etwas daraus zu machen, vermietet sie es an Paco, der nach eigenen Angaben dort eine Kantine eröffnet und damit einer gewerblichen Tätigkeit nachgeht. Deswegen, Paco ist der Mieter und Eva ist der Vermieter.

Im Laufe der Zeit beschließt Paco, dass er die Cafeteria nicht weiterführen möchte und die Räumlichkeiten verlegen möchte. Dann taucht Alex auf, der weder Mieter noch Eigentümer der Räumlichkeiten ist. Er interessiert sich jedoch für das Geschäft und möchte die Räumlichkeiten behalten. Dazu müsste Alex als Mieter einspringen. Mit anderen Worten: Ich würde Pacos Platz im ersten Mietvertrag einnehmen, Einhaltung aller implizierten Bedingungen.

Ich hoffe, dass mit diesem Beispiel die Übertragungsrechte deutlich gemacht wurden. Grundsätzlich wird der Mieter gewechselt, ohne den ursprünglichen Vertrag anzutasten. Dies kann in einigen Fällen etwas vorteilhaft sein, aber denken Sie daran, dass es von größter Bedeutung ist Verträge gut lesen, Was auch immer sie sind, wenn man sich besonders das Kleingedruckte ansieht.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.