Palladium: Wertvoller als Gold

Palladium ist heute wertvoller als Gold

Anders als viele glauben, ist Gold nicht das teuerste Metall auf dem Markt, zumindest nicht immer. Tatsächlich ist Palladium, das zur Platingruppe gehört, übertraf den Wert von Gold im Jahr 2002 und erneut im Jahr 2019. Aber was macht Palladium wertvoller als Gold?

Wenn Sie sich für dieses Metall interessieren, verpassen Sie diesen Artikel nicht. Wir erklären, was es ist, wo es vorkommt, wofür es verwendet wird und warum sein Wert den von Gold überstieg, einschließlich der wichtigsten Höchstwerte, die Palladium erreicht hat.

Was ist Palladium?

Palladium ist ein Metall der Platingruppe

Wenn wir von Palladium sprechen, beziehen wir uns auf ein chemisches Element mit der Ordnungszahl 46. Das bedeutet, dass es insgesamt 46 Protonen in seinem Kern hat und weitere 46 Elektronen um ihn kreisen. Da die Anzahl der Protonen und Elektronen gleich ist, ist die Menge an positiver und negativer Ladung gleich, wodurch ein Atom mit einer neutralen globalen elektrischen Ladung entsteht. Um Palladium im Periodensystem zu finden, müssen wir nach dem Symbol Pd suchen. Dieses chemische Element gehört zur Platingruppe das aus insgesamt sechs Metallen mit sehr ähnlichen physikalisch-chemischen Eigenschaften besteht.

Seit der Antike gilt Palladium aufgrund seiner silbernen Farbe und seiner Seltenheit als Edelmetall. Aber trotzdem, Was ihm seinen Wert wirklich verleiht, sind seine Eigenschaften und nicht sein Aussehen:

  • Es rostet nicht, wenn es mit Luft in Kontakt kommt.
  • Es ist formbar und weich.
  • In der Platingruppe ist es das Metall mit der geringsten Dichte und dessen Schmelzpunkt ist niedriger als bei den anderen.
  • Kann H . aufnehmen2 (molekularer Wasserstoff) in großen Mengen.

Es ist gerade wegen seiner Fähigkeit, H . zu absorbieren2 Palladium wird häufig in Autokatalysatoren verwendet, da es nicht mehr und nicht weniger als das 900-fache seines Eigenvolumens aufnehmen kann.

Wo kommt Palladium in der Natur vor?

Wie bereits erwähnt, ist Palladium ein seltenes Element. In der Natur kommt es meist in Form von Legierungen mit anderen Metallen der gleichen Gruppe, dem Platin, vor. Dazu gehören Rhodium oder Ruthenium, Platin selbst und auch mit Gold legiert. Dennoch, Das Hauptproblem besteht darin, dass riesige Mengen an Mineralien verarbeitet werden müssen, um auch nur eine geringe Menge Palladium zu gewinnen. Diese Schwierigkeit, es zu erhalten, erhöht seinen Wert weiter.

Die am häufigsten vorkommenden Vorkommen befinden sich im Ural. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass Russland produziert etwa 50% des gesamten Palladiums, das auf dem Weltmarkt existiert. Die restlichen 50 % werden in Minen in anderen Ländern verteilt: Australien, Kanada, USA, Äthiopien und Südafrika.

Es gibt auch eine andere Möglichkeit, Palladium aus Kernbrennstoffabfällen zu gewinnen. Dies erfordert den Einsatz von Kernspaltungsreaktoren. Dennoch, dieser Prozess ist mit sehr hoher Strahlung verbunden, wird also nicht verwendet.

Wozu dient Palladium?

Palladium hat mehrere Anwendungen

Palladium hat mehrere wichtige Anwendungen, von denen seine Rolle in der Automobilwelt hervorsticht. Mit diesem Metall beschichten Autohersteller das Keramikgewebe von Katalysatoren. Diese Katalysatoren sind sowohl in Diesel- als auch in Benzinfahrzeugen zu finden. Dank Palladium und den anderen zur Platingruppe gehörenden Metallen Autos stoßen weniger giftige Schadstoffe aus, indem sie sie in Kohlendioxid und Wasserdampf umwandeln.

Palladium ist auch ein hoch geschätztes Metall in der Unterhaltungselektronik aufgrund seiner Vielseitigkeit. Dies sind seine Anwendungen in diesem Sektor:

  • Legierung mit Silber: Es ist an der Zusammensetzung der Elektroden der Kondensatoren beteiligt, die in vielen der elektrischen Geräte, die wir täglich verwenden, wie z.
  • Nickel-Legierung: Es wird als Beschichtung für Bereiche verwendet, in denen elektrische Komponenten in Kontakt kommen.

Außerdem wird Palladium verwendet auf Schweißplatten, insbesondere diejenigen, die in Schmuck für ihre Haltbarkeit und Robustheit verwendet werden. Andere Anwendungen, die dieses Element hat, sind als Alternative zu Weißgold und Pflanzen, in der Fotografie, um die Entwicklung von Filmen zu erleichtern, und im Bereich der Elektrochemie dank seiner unglaublichen Fähigkeit, Wasserstoff in großen Mengen aufzunehmen.

Kalte Fusion

Interessanterweise haben sich viele Wissenschaftler Palladium zugewandt, um zu zeigen, dass die Möglichkeit der Kalten Fusion besteht. Aber was ist das? Es ist eine Technik, deren Ziel es ist eine Quelle nachbauen, aus der Energie in großen Mengen durch die Verschmelzung von Atomkernen unter Bedingungen von Druck und Temperatur ähnlich der gewöhnlichen Umgebung gewonnen werden kann. Derzeit benötigen die Kernfusionsreaktoren, mit denen Wissenschaftler experimentieren, eine Temperatur von etwa 200 Millionen Grad des verwendeten Plasmas. Nur so kann eine große Menge Energie freigesetzt werden.

Offensichtlich ist es eine ziemliche Herausforderung, Plasma mit dieser Temperatur zu handhaben, ganz zu schweigen von der ganzen Energie, die investiert werden muss, um es so stark zu erhitzen. Genau das wollen Wissenschaftler mit der Kalten Fusion vermeiden. Die Rolle von Palladium bei dieser Technik ist von grundlegender Bedeutung, da seine Fähigkeit, bei Raumtemperatur so viel Wasserstoff zu absorbieren, unter geeigneten Bedingungen eine Kernwechselwirkung verursachen kann, die stark genug ist, um theoretisch Energie freizusetzen.

Obwohl es Fälle gab, in denen einige Wissenschaftler behaupteten, es geschafft zu haben, die kalte Fusion mit Palladium nachzubilden, konnten diese Experimente von anderen Forschungsteams nicht nachgestellt werden. Dieser Aspekt ist wesentlich, um als gültig angesehen zu werden. Die Forschung ist jedoch noch im Gange und vielleicht werden in den nächsten Jahren einige Erfolge erzielt.

Gold vs. Palladium: Was ist teurer?

Palladium hat 2019 den Wert von Gold überschritten

Nun, da wir bereits wissen, dass Palladium in den Händen weniger Länder ist, dass es knapp ist, wofür es dient und dass seine Verarbeitung ziemlich teuer ist, ist es nicht schwer zu verstehen, warum es ein so teures Metall ist. Schließlich, das Angebot ist knapp, während die Nachfrage hoch ist, und das führt zu einem hohen Preis auf dem Markt.

Anfang Januar 2019 gelang es Palladium, den Goldpreis zu übertreffen. Dies ist seit 2002 nicht mehr passiert, daher ist es ziemlich überraschend. Aber warum hat es Gold übertroffen? Es ist sehr einfach: Die Welt konzentriert sich zunehmend darauf, die Schadstoffbelastung, insbesondere durch Autos, zu reduzieren.

Palladium ist ein grundlegendes Metall für diese Aufgabe. Autohersteller machen nicht mehr und nicht weniger als 80% des Palladiumverbrauchs aus. Aufgrund der Maßnahmen vieler Regierungen, insbesondere Chinas, wurden die Vorschriften zur Schadstoffbelastung durch Fahrzeuge verschärft. Daher, Autohersteller sind gezwungen, mehr Palladium bei der Herstellung von Autos zu verwenden. Es wird geschätzt, dass etwa 85 % dieses Metalls für Autoabgassysteme bestimmt sind. Dort hat Palladium die Aufgabe, giftige Schadstoffe in weniger schädlichen Wasserdampf und Kohlendioxid umzuwandeln.

Palladium-Entwicklung

Als Palladium 2019 in die Höhe schoss und Gold überholte, der Wert hat sich innerhalb weniger Monate verdoppelt. Zu Jahresbeginn, im Januar 2019, erreichte der Marktpreis dieses Metalls maximal 1389,25 US-Dollar. Ein Jahr später, im Februar 2020, verdoppelte sich sein Wert und erreichte ein Maximum von 2884,04 USD. Wie bereits erwähnt, fiel dieser brutale Anstieg zusammen oder war vielmehr die Folge der Entscheidung der Regierungen, die Regulierung der Umweltverschmutzung durch Autos zu verschärfen.

In den folgenden Monaten fiel der Preis wieder ein wenig, markierte aber dennoch einen weiteren Höhepunkt, als er noch vor kurzem, im April des Jahres 3014,13, 2021 US-Dollar wert war. Bis heute befinden wir uns im August dieses Jahres, sein Wert ist rund 2600 bis 2700 Dollar, Gold um tausend Dollar schlagen, deren Schwingungen in den letzten Monaten im Vergleich deutlich milder ausgefallen sind. Während der Durchschnitt der letzten beiden Jahre für Palladium 2067,87 USD entspricht, liegt der von Gold bei 1669,02 USD, ein erheblicher Unterschied.

Wie man weiß, wann der beste Zeitpunkt ist, um in Gold zu investieren
Verwandte Artikel:
In Gold in Bezug auf Inflation und Geldmenge investieren

Aber ist es eine gute Idee, in Palladium zu investieren? Wer weiß. Dies kann angesichts der großen Nachfrage nach diesem Material und seiner Seltenheit und seiner schwierigen Verfügbarkeit eine gute Idee sein. Diese Eigenschaften werden sich in naher Zukunft nicht ändern. Er hat jedoch bereits einen sehr hohen Preis erreicht, sodass wir diesen Zug möglicherweise verpasst haben. Letztendlich ist es unmöglich, mit absoluter Sicherheit vorherzusagen, was passieren wird. Jetzt, da wir den Wert von Palladium besser verstehen, wird es uns leichter fallen zu entscheiden, ob wir in diese Angelegenheit investieren wollen oder es besser sein lassen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.