Gelegenheit, in den deutschen DAX zu investieren?

Der DAX, DAX 30 oder DAX Xetra ist der Blue-Chip-Aktienindex der 30 größten an der Frankfurter Wertpapierbörse notierten Unternehmen in Deutschland. Im Moment einer der Indizes, die ein größeres Vertrauen gegenüber Anlegern auszeichnen, vor anderen europäischen Märkten von besonderer Relevanz. Mit einer stärkeren Neubewertung in den expansiven Perioden an den Aktienmärkten. Und das auf der anderen Seite hat eine bessere Leistung nach der Ausbreitung des Coronavirus auf dem ganzen Planeten gehabt. Es überrascht nicht, dass er der Vertreter der Wirtschaftslokomotive der Europäischen Union ist.

Andererseits und in Bezug auf seinen aktuellen Moment ist der Dax von Deutschland auf den exponentiellen gleitenden Durchschnitt von 200 Tagen bei 11.780 Punkten aus dem Bereich von 13.000 Punkten zurückgefallen. Nach einer starken Erholung seit den letzten Aprilwochen hat dies den Ton für den Rest der Börsenindizes in seinem Umfeld festgelegt. Auf jeden Fall dürfen wir nicht vergessen, dass der Dax an der Spitze über 13.000 Punkten mehr oder weniger die freie Möglichkeit hätte, sein historisches Maximum bei 13.825 Punkten zu erreichen. Das heißt, mit einer mittel- und besonders langfristigen bullischen Struktur.

Es ist nicht verwunderlich, dass ein großer Teil der kleinen und mittleren Anleger diesen internationalen Markt gewählt hat, um ihre Ersparnisse rentabel zu machen. Aufgrund der hohen Zuverlässigkeit, die es allen Finanzagenten bietet und die sich in allen Handelssitzungen in einem großen Kontraktvolumen niederschlägt. Etwas höher als die anderen Indizes wie der IBEX 35 als einer der relevantesten in der EU. Hier werden täglich unzählige Titel zwischen Investoren aus aller Welt ausgetauscht, sowohl im Kauf- als auch im Verkaufsbereich. Daher ist es eine der Optionen, die kleine und mittlere Anleger von nun an haben.

DAX: Was bietet es?

Im DAX sind DAX 30 oder DAX Xetra die wichtigsten Unternehmen des europäischen Kontinents integriert. Alle mit einer großen Kapitalisierung, die es ermöglicht, den Preis von Käufen oder Verkäufen mit Leichtigkeit anzupassen. Mit anderen Worten, es ist kein Problem, mit diesen finanziellen Vermögenswerten zu arbeiten. Wenn nicht, werden Positionen fast sofort eingenommen, unabhängig von Ihrem Ziel oder dem Land, in dem Sie leben. Andererseits muss auch betont werden, dass der deutsche DAX der Referenzindex innerhalb des europäischen Kontinents ist, insbesondere für die anderen europäischen Indizes. Und das hilft, das Einstellungsvolumen größer zu machen als bei anderen.

Wir können zu diesem Zeitpunkt auch nicht vergessen, dass dieser Index für internationale Aktien als sehr flexibel angesehen wird, da er viele Geschäftsbereiche hat. Von den traditionellsten bis zu den innovativsten, wie sie beispielsweise durch neue Technologien repräsentiert werden und ein wichtiges Angebot an der Börse darstellen. Natürlich eine der wichtigsten in Bezug auf den alten Kontinent und daher als Referenz für das Profil dieser kleinen und mittleren Investoren. Nicht viel in Bezug auf Quantität, aber ja in Bezug auf Qualität. Bis zu dem Punkt, dass es am Ende eines der größten Handelszentren in dieser finanziellen Anlageklasse ist. Obwohl nicht zu vergessen, dass der DAX als Index in sehr langer Zeit 11.500 Punkte erreichen könnte.

Die Unterschiede zwischen Handel und Investition in den DAX

Handel und Anlage bieten zwei sehr unterschiedliche Methoden, um sich im DAX zu engagieren. Beim Handel werden Finanzderivate verwendet, um über Ihre Kursbewegungen zu spekulieren, ohne Aktien oder Fonds zu kaufen. Durch Ihre Investition übernehmen Sie direkt das Eigentum an einem oder mehreren Vermögenswerten, die den Wert des DAX nachverfolgen.

Handeln Sie mit dem DAX. Wenn Sie mit dem DAX handeln, gehen Sie mit Finanzderivaten wie CFDs und Spread-Wetten in seinen Kursbewegungen Long- oder Short-Positionen ein. Diese bieten kurz- und mittelfristigen Händlern mehrere Vorteile, einschließlich der Hebelwirkung - das heißt, Sie müssen nur einen Teil Ihrer vollen Handelsgröße eingeben, um sie zu öffnen.

Die Kunden der verschiedenen Investmentgesellschaften können den DAX 24 Stunden am Tag von 11 Uhr am Sonntag bis 10 Uhr am Freitag kaufen und verkaufen. Oder Sie können das Wochenende nutzen, um am Samstag oder Sonntag eine Stelle zu eröffnen. Wenn Sie also außerhalb der regulären Handelszeiten eine Gewinnchance sehen oder sich absichern möchten, können Sie dennoch Maßnahmen ergreifen. Auf der Handelsplattform dieser Betreiber können Sie den als Germany 30 bekannten DAX sehen und daher heute ein Konto eröffnen, um mit dem Handel zu beginnen.

Möglichkeiten, mit dem DAX zu arbeiten

Es gibt zwei Haupttypen von DAX-CFDs und Spread-Wetten: den Cash- und den Futures-Markt.

Cash Ratios

Wenn Sie eine Position in einem Cash-Index eröffnen, handeln Sie zu Ihrem Kassakurs - dem Niveau, auf dem Sie derzeit handeln. Die Spreads bei Bargeldindizes sind geringer, was sie bei kurzfristigen Händlern beliebt macht. Die DAX-Spreads von IG beginnen beispielsweise bei nur 1,2 Punkten. Wenn Sie jedoch länger als einen Handelstag eine Open-Cash-Index-Position halten, müssen Sie eine Finanzierungsgebühr über Nacht zahlen.

Index-Futures

Wenn Sie eine Position in einem zukünftigen Index eröffnen, handeln Sie zu Ihrem Futures-Preis - einem Preis, der heute für die Lieferung zu einem zukünftigen Zeitpunkt vereinbart wurde. Index-Futures haben breitere Spreads als Cash-Indizes, aber der Spread enthält alle Übernachtfinanzierungskosten. Wenn Sie also vorhaben, Ihren Handel mehrere Tage offen zu halten, können Index-Futures einen besseren Wert bieten.

Investieren Sie in den DAX

Wie bei jedem Aktienindex können Sie nicht direkt in den DAX investieren. Sie können jedoch in Devisenfonds investieren, die darauf ausgelegt sind, den Preis des DAX zu verfolgen. Oder Sie können Aktien der Unternehmen kaufen, aus denen der Index besteht.

Zum Investieren gehört die Auswahl von Vermögenswerten, die Ihrem Portfolio hinzugefügt werden sollen, mit dem Ziel, sie mittel- und langfristig zu halten und sie dann mit Gewinn zu verkaufen. Sie können auch mit Dividenden verdienen - wenn ein investiertes Unternehmen einen Teil seines Gewinns an die Aktionäre zurückgibt.

Sie profitieren nicht von der Hebelwirkung, wenn Sie investieren, sodass Sie den vollen Wert Ihrer Position im Voraus bezahlen müssen. Es ist möglich, eine Short-Position einzunehmen - beispielsweise über Reverse-ETFs -, aber die meisten Anleger gehen einfach Long-Positionen ein.

Erstellen Sie ein Konto, um in ETFs zu investieren

Möglichkeiten, in den DAX zu investieren. Sowohl mit Aktienhandel als auch mit ETFs können Sie in die größten deutschen Unternehmen investieren, jedoch auf leicht unterschiedliche Weise.

Aktienhandel

Der DAX bewegt sich auf und ab, basierend auf den Kursbewegungen der Unternehmen, aus denen sich der Index zusammensetzt: Volkswagen, Bayer und Deutsche Bank. Durch den Kauf von Anteilen an diesen Unternehmen können Sie ein Engagement erzielen, das einer Investition in den DAX selbst ähnelt.

Um ein Portfolio aufzubauen, das den Bewegungen des DAX genau folgt, müssten Sie alle 30 Komponenten kaufen und die Gewichtungskriterien des offiziellen Index widerspiegeln, was eine schwierige Aufgabe ist. Daher wählen die meisten Anleger einige Aktien für ihr Portfolio und verwenden stattdessen ETFs, wenn sie in den gesamten DAX investieren möchten.

Auf dem Markt verfügbare ETFs

Wenn Sie einen DAX ETF kaufen, investieren Sie in einen Fonds, der den Preis des Index selbst nachbildet. Viele DAX-ETFs halten dazu die Aktien, aus denen sich der Index zusammensetzt. Wenn Sie also kaufen, investieren Sie effektiv in alle 30 Unternehmen mit nur einer Position.

ETFs werden wie Aktien an Börsen gekauft und verkauft. Sie können also mit demselben Anbieter in sie investieren, den Sie für den Aktienhandel verwenden.

Aber was bewegt den Preis des DAX-Index? Der DAX weist tendenziell eine höhere Volatilität auf als andere wichtige Indizes, was ihn zu einem beliebten Index bei Händlern macht. Hier sind einige Schlüsselfaktoren für die DAX-Preisbewegung.

Wirtschaftsfreigaben

Deutsche Unternehmen schneiden in der Regel gut ab, wenn die Gesamtwirtschaft boomt und sie in Zeiten der Rezession Probleme haben. Wirtschaftsindikatoren können daher erhebliche Auswirkungen auf den DAX haben.

In diesem Zusammenhang darf nicht vergessen werden, dass Deutschland am Ende die größte Volkswirtschaft der Europäischen Union (EU) ist und viele Komponenten des DAX europaweit verkauft werden. Die negativen Schlagzeilen rund um die EU können sich also auf ihren Preis auswirken.

Wo Deutschlands wertvollste Unternehmen meist nach außen gerichtet sind: BMW, Volkswagen und Bayer sind zum Beispiel auf Weltexporte angewiesen, um Gewinne zu erzielen. Die Stärke des Euro kann Ihren Aktienkurs beeinflussen.

Ergebnisberichte. Positive Wählergewinnberichte können den DAX nach oben senden, während negative ihn nach unten senden können. Der Index ist nach Kapitalisierung gewichtet, sodass größere Unternehmen sein Niveau stärker beeinflussen.

DAX-Handelstipps und -strategien

Wählen Sie Ihren Handelsstil. Ein wichtiger Faktor, den Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie mit dem Handel beginnen, ist, wie lange Sie mit der Überwachung der Märkte verbringen möchten und wie lange Sie die Positionen offen halten möchten

Lernen Sie Ihre technischen Indikatoren. Viele Trader verwenden die Indikatoren, um neue Möglichkeiten zu identifizieren und ihre Trades zeitlich festzulegen. Es ist daher eine gute Idee, den Umgang mit RSI, gleitenden Durchschnitten und vielem mehr zu lernen.

Achten Sie auf die Preisentwicklung. Vorherige Preisaktionen in einem Markt können Hinweise darauf geben, wohin sie gehen. Das Erlernen des Studierens von DAX-Diagrammen hilft sehr bei der Suche nach neuen Trends

Seien Sie gespannt auf günstige Ankündigungen. Die wirtschaftliche Gesundheit Deutschlands, Europas und darüber hinaus wird den Preis des DAX beeinflussen. Seien Sie also gespannt auf neue Berichte über Inflation, BIP-Wachstum und Beschäftigung

Verwenden Sie Handelsalarme. Handelswarnungen benachrichtigen Sie, wenn bestimmte Bedingungen im DAX erfüllt sind. Sie können beispielsweise eine Kaufwarnung festlegen, wenn der DAX eine bestimmte Stufe überschreitet. Sie können wählen, ob Sie eine E-Mail, eine SMS oder eine Push-Benachrichtigung erhalten möchten

Entwickeln Sie einen Plan. Die Erstellung eines Plans vor Handelsbeginn, der vorschreibt, welche Märkte Sie handeln, Ihr Risiko-Ertrags-Verhältnis und vieles mehr, kann ein nützlicher Weg sein, um die Aufregung Ihrer täglichen Aktivitäten zu verringern.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Grundlagen verstehen. Ressourcen wie die IG Academy können Ihnen dabei helfen, alles zu lernen, was Sie über den Indexhandel wissen müssen, bevor Sie beginnen.

Integrierte Werte im DAX

Deutschland ist die größte Volkswirtschaft in Europa und die vierte in der Welt. Angetrieben von der Industrieproduktion exportiert das Land mehr als jedes andere Land außer China und den USA, und sein Handelsüberschuss konkurriert ständig mit dem Chinas. Das Land beherbergt auch Dutzende der 500 größten börsennotierten Unternehmen der Welt, was es zu einem wichtigen Land für internationale Investoren macht.

Deutschlands größte Unternehmen befinden sich im DAX 30-Index, der dem Dow Jones Industrial Average in den USA ähnelt. Es enthält die 30 größten deutschen Unternehmen nach Marktkapitalisierung, die an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert sind. Der Index enthält einige bekannte Namen wie die Adidas AG, die BASF SE, die BMW AG, die Bayer SE, die Siemens AG, die MAN SE und viele andere.

Das Land verfügt auch über erhebliche Reserven an natürlichen Ressourcen, darunter Uran, Holz, Kali, Nickel, Kupfer und Erdgas. In Bezug auf erneuerbare Energien ist das Land einer der größten Hersteller von Windkraftanlagen der Welt. Im Jahr 2019 verdunkelten erneuerbare Energien die Kohle und wurden zur wichtigsten Energiequelle Deutschlands. Bis 2030 plant das Land, 65% seiner Energie aus erneuerbaren Energien zu erzeugen.

Nutzen und Risiken einer Investition in Deutschland

Deutschland mag eine robuste Wirtschaft haben, ist aber aufgrund seines exportorientierten Charakters anfällig für externe Risikofaktoren. Zum Beispiel hat die Mitgliedschaft des Landes in der Europäischen Union enorme Vorteile gebracht, aber es hat auch einige Nachteile, Teil eines so großen Wirtschaftsblocks zu sein.

Zu den Vorteilen einer Investition in Deutschland gehören: eine starke Wirtschaft: Deutschland hat eine der robustesten Volkswirtschaften der Welt, sowohl in Bezug auf Größe als auch Export. Im Jahr 2018 erreichte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Landes 3,997 Billionen US-Dollar.

Mitgliedschaft in der Europäischen Union: Deutschland hat stark von seiner Aufnahme in die Europäische Union profitiert, was dazu beigetragen hat, dass es gegenüber anderen Industrieländern und anderen Mitgliedern der Eurozone wettbewerbsfähiger ist.

Arbeit und Steuern: Die deutschen Arbeitskräfte sind gut ausgebildet und streiken im Vergleich zu anderen EU-Ländern seltener. Die einheitliche Steuergesetzgebung und die wirtschaftsfreundliche Politik des Landes sind auch für börsennotierte Unternehmen günstig.

Zu den Risiken einer Investition in Deutschland gehören:

Rettungspakete für die Europäische Union: Deutschland hat von seiner Mitgliedschaft in der Europäischen Union profitiert, aber Staatsschuldenprobleme wie die zwischen 2010 und 2012 erreichte europäische Schuldenkrise haben es gezwungen, an Rettungsaktionen teilzunehmen.

Europäische Ansteckung: Die Länder der Europäischen Union sind durch Staatsschulden miteinander verbunden. Das Versäumnis eines Landes, seine Schulden zu bezahlen, könnte dazu führen, dass andere einem ähnlichen Schicksal gegenüberstehen und letztendlich die Bilanzen Deutschlands (und der deutschen Banken) schädigen.

Demografie: Deutschland hat eine alternde Bevölkerung, die seine Sozialprogramme zunehmend belasten kann. Mit einer Geburtenrate von 1,45 im Jahr 2010 führt das Land viele andere im Westen an, liegt aber immer noch deutlich unter der natürlichen Ersatzrate von 2,1. Hohe Einwanderungsraten, wie sie mit dem Beginn der europäischen Migrationskrise im Jahr 2015 einhergingen, könnten jedoch zur Stabilisierung dieser Programme beitragen.

Die Wirtschaft verlangsamt sich: Das deutsche BIP ging im zweiten Quartal 0,1 um 2019% zurück. Dies hat mehrere Gründe, darunter Bedenken hinsichtlich des Welthandels, die viele Volkswirtschaften verlangsamt haben, sodass Deutschland diesem Risiko nicht allein ausgesetzt ist. Der Rückgang des BIP bleibt jedoch ein bemerkenswertes Risiko, ebenso wie die Erhöhung der Zölle, die sich wahrscheinlich auf das Land mit einem hohen Exportniveau auswirken wird.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.