Deflation

Deflation ist der anhaltende und anhaltende Preisverfall

Deflation ist das Gegenteil von Inflation. In diesem Artikel wird versucht zu erklären, worum es geht, warum es existiert und welche Vor- und Nachteile die Deflation hat. Im Gegensatz zu seinem Antonyme, mit dem wir besser vertraut sind, der Inflation. Wenn die Inflation zu einem allgemeinen Preisanstieg wird, Deflation ist der allgemeine Preisverfall. Aber warum tritt manchmal eines auf, manchmal ein anderes, und warum ist es derzeit ein Beispiel?

Gibt es eine Möglichkeit, davon zu profitieren? Die Wahrheit ist, dass es bei bestimmten Gelegenheiten auftritt, Es ist kein weit verbreitetes Phänomen und erwartet normalerweise keine erfolgreiche Zukunft Wirtschaftlich gesehen. Es kommt normalerweise, wenn das Angebot die Nachfrage übersteigt, dh wenn der Verbrauch stirbt. Diese Überproduktion von Waren oder Produkten geht mit einem allgemeinen Preisverfall einher, und hier beginnt die Deflation, insbesondere wenn dieser Rückgang in vielen verschiedenen Sektoren auftritt.

Was ist Deflation?

Deflation kann schwerwiegender sein als Inflation

Deflation wird auch als bekannte Inflation bezeichnet. In der Regel ist durch einen Angebotsüberschuss bedingt das "zwingt" dazu, die Preise der Waren, die gekauft werden können, zu senken. Dieses Überangebot kann durch die Unfähigkeit bedingt sein, die Waren von Menschen zu erwerben, oder durch einen Mangel an Anreizen und / oder Motivationen, sie zu erwerben. Es ist normalerweise mit Wirtschaftskrisen verbunden, und gute Beispiele hierfür sind die Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren oder die Finanzkrise von 2008. In diesen Fällen möchten Unternehmen ihre Produktion loswerden und keine Einlagen ansammeln um am Ende die Preise zu senken, damit ihre Gewinnmargen reduziert werden.

Die Auswirkungen auf die Gesellschaft wirken sich normalerweise auf Punkte wie die Verteilung des Wohlstands und die soziale Ungleichheit aus. Dieses Phänomen ist in der Regel darauf zurückzuführen, dass Gläubiger mehr profitieren als Schuldner, die ihre Verpflichtungen weiterhin erfüllen müssen.

Die Ursachen sind, wie wir gesehen haben, normalerweise zwei, ein Überangebot oder ein Mangel an Nachfrage. Es hat nur sehr wenige Vor- und Nachteile, die wir weiter unten sehen werden.

Vorteil

Österreichische Schulökonomen argumentieren, dass Deflation positive Auswirkungen hat. Der einzige Vorteil, der vorerst zu finden ist, ist der folgende Wenn die Preise fallen, würde die Kaufkraft der Verbraucher steigen, besonders die von denen, die Ersparnisse haben. Dieses heterodoxe Denken geht jedoch wiederum davon aus, dass die Deflation kurzfristig ein Problem für die Wirtschaft darstellt.

Die Deflation endet normalerweise in einer Rückkopplungsschleife, aus der es sehr schwierig ist, herauszukommen

Nachteile

Die Deflation enthält eine Reihe von negativen Auswirkungen auf die Wirtschaft, die wir weiter unten sehen werden. Abgesehen von all den Tatsachen und Phänomenen, die sich daraus ergeben, besteht die Gefahr einer Deflation darin, dass man leicht in einen Teufelskreis fällt und wie schwierig es ist, aus ihm herauszukommen.

  • Die Wirtschaftstätigkeit wird reduziert.
  • Die Nachfrage wird entweder aufgrund von Überangebot oder Kaufkraft reduziert. Mehr Produkte als gesund notwendig wären.
  • Reduzierung der Gewinnmargen in Unternehmen.
  • Es wirkt sich auf die Arbeitslosigkeit aus, wenn es am Ende zunimmt.
  • Die wirtschaftliche Unsicherheit erreicht ein hohes Niveau.
  • Erhöhen Sie die Realzinsen.

Sie können sehen, wie schwierig es ist, diesen schwierigen Teufelskreis zu stoppen. Wenn die Nachfrage sinkt und die Margen sinken, steigt die Arbeitslosigkeit. Wenn die Arbeitslosigkeit steigt, kann und wird die Nachfrage sicherlich weiter sinken.

Beispiele für Deflation im Laufe der Geschichte

Wir haben gesehen, wie sich die Deflation nach den schweren Krisen in den 1930er Jahren und der Finanzkrise im Jahr 2008 ausgewirkt hat Es war eher ein isoliertes und seltenes Phänomen Im Laufe des letzten Jahrhunderts finden wir Beispiele für Länder, die darunter gelitten haben.

Die "Japanisierung" der Wirtschaft wird manchmal bezeichnet, um die Reaktion der EZB auf niedrige Zinsen zu erklären, indem sie das Verhalten der japanischen Zentralbank nachahmt. Diese Phase der Stagnation bei niedrigen Zinsen ging mit einer Deflation einher, die in den neunziger Jahren begann und bis heute andauert. Der kumulierte Preisverfall beträgt bereits -90%.

Deflation führt normalerweise zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit

Mit der gegenwärtigen Krise zeichnet sich das Gespenst der Deflation noch stärker ab, und es ist so, dass sein Auftreten bereits zuvor befürchtet wurde. In den letzten Jahren haben die Industrieländer ihre Zinssätze gesenkt, und wir konnten immer häufiger Anleihen mit negativen Zinssätzen feststellen, eine derzeitige Normalität, die bisher undenkbar war. Ein Beispiel, ein Jahr vor Beginn dieser schweren Gesundheitskrise, Im Februar 2019 senkten bereits 37 Industrieländer ihre Zinssätze. Deflation ist eine echte Gefahr, die sehr schwer zu lösen ist, und die Motivation, sie zu verhindern, ist sehr stark.

Folgen für die spanische Wirtschaft

Die Deflation im Falle Spaniens wirkt sich noch schlimmer negativ aus. Tatsächlich lag der VPI für diesen Monat Juli bei -0% Die Zwischenjahresrate würde bei -0% bleibenDer August ging jedoch mit einem Anstieg von 0% einher, um die Zwischenjahresrate auf -1% zu setzen. Welche Konsequenzen hat die Deflation für die spanische Wirtschaft? Ein lang anhaltender und weit verbreiteter Preisverfall kann den Verbrauchern eine größere Kaufkraft bieten. Die Gewinnmargen der Unternehmen werden jedoch reduziert.

Wenn die Personalkosten aufrechterhalten werden und die Arbeitslosigkeit enorm ist, wie dies in Spanien der Fall ist, ist der explosive Cocktail sehr gefährlich, da es sich um zwei Phänomene handelt, die sich gegenseitig nähren. Einerseits sind Unternehmen gezwungen, ihre Gewinnmargen zu verringern, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dies verhindert, dass sie die gewünschten Geschäftsvorteile erzielen und über Liquidität verfügen, um Investitionen zu tätigen. Diese kann dazu führen, dass die Löhne der Arbeitnehmer eingefroren oder gesenkt werdenweiter sinkender Verbrauch aufgrund mangelnder Liquidität. Wenn der Mangel an Ersparnissen pro Haushalt hinzukommt, ist es möglich, dass sich der starke Rückgang des Inlandsverbrauchs im Land verschärft. Mit einem Rückgang der Exporte und einem Anstieg der Staatsverschuldung im Zuge der Krise könnte das Deflationsgespenst jahrelange Bonanza vor sich haben.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   rene sagte

    Es hat viel damit zu tun, was in der Welt passiert und wie die Krise gerade jetzt mit dieser neuen Infektionswelle noch latent ist.